Alle Kinder begeistern sich für Monster, und sie sind nicht real......oder doch? Vielleicht haben die gruseligsten Kreaturen ihren Ursprung in menschlichen Begegnungen mit echten Tieren.

Das Monster von Loch Ness

Im schottischen Loch Ness soll das Ungeheuer von Loch Ness, genannt Nessie, leben (das zufälligerweise sehr gut für den Tourismus ist, und ich muss zugeben, dass ich mich bei einem Besuch selbst gut umgesehen habe). Tausende haben behauptet, sie hätten sie seit einigen zweifelhaften, verschwommenen Bildern vor Jahren gesehen, und es gibt viele Theorien über ihren Ursprung und ihre Gestalt. Viele der Beweise, die seine Existenz belegen, wurden widerlegt, und es wird allgemein angenommen, dass das Monster ein von den Einheimischen genährter Mythos ist. Ein Ungeheuer in Loch Ness geht auf die Antike zurück, und im Laufe der Jahrhunderte wurden gelegentlich Sichtungen gemeldet (die nicht alle falsch sein können... oder doch?), sogar alte Steinritzungen der Pikten zeigen ein Ungeheuer mit Flossen. Vielleicht sind es nur ein paar alte Äste, die hier herumschwimmen, aber es sieht einem Plesiosaurier, einem Dinosaurier mit langem Hals, verblüffend ähnlich. Diese Theorie wurde jedoch widerlegt - dennoch ist es faszinierend, sich vorzustellen, dass eine oder mehrere dieser mächtigen Kreaturen dem Aussterben in einen schottischen See entkommen sein könnten.

Bigfoot

Bigfoot oder Sasquatch soll eine große, haarige Kreatur sein, die im Nordwesten der USA und im Westen Kanadas gesichtet wurde. Sichtungen, Fotos und Filmaufnahmen haben ebenfalls zur Legende beigetragen, obwohl keiner der Beweise verifiziert werden konnte. Bigfoot wird als gigantischer Mann beschrieben, der 2 bis 4,5 Meter groß ist und Fußabdrücke von bis zu 60 mal 20 Zentimetern hinterlässt. Er verströmt oft einen üblen Geruch (war jemand wirklich so nah dran?) und bewegt sich entweder lautlos oder stößt einen hohen Schrei aus. Ein Wissenschaftler schlug vor, es könnte ein Überbleibsel von Neandertaler sein, aber wer weiß das schon mit Sicherheit?

Der Yeti

Der Yeti oder der Yeti-Schneemann ist eine weitere riesige menschenähnliche Kreatur im Himalaya. Viele Artikel wurden verfasst, um seine Existenz zu beweisen, darunter visuelle Sichtungen, Videos, Fotos und Gipsabdrücke von großen Fußabdrücken, aber die meisten wurden als Schwindel abgetan. Die Einheimischen vermuten eine Kombination von Faktoren wie Sherpa-Folklore und falsch identifizierte Wildtiere wie Bären oder Yaks. Es wird häufig mit Bigfoot verglichen, da sie ähnliche physische Beschreibungen haben. (Man kann nie wissen.......?)

Einhörner

Das Einhorn ist eine legendäre Kreatur, die seit der Antike als ein Tier mit einem einzigen großen, spiralförmigen Horn auf der Stirn beschrieben wurde. In der europäischen Literatur und Kunst wird das Einhorn seit Jahrtausenden als weißes pferde- oder ziegenähnliches Tier mit einem langen Horn mit spiralförmigen Rillen, gespaltenen Hufen und manchmal einem Ziegenbart dargestellt, und im Mittelalter wurde es gemeinhin als wildes Waldtier beschrieben, ein Symbol für Reinheit und Anmut. Der Stoßzahn des Narwals wurde manchmal als Horn eines Einhorns ausgegeben.

Drachen

Riesige Echsen mit riesigen Kiefern, Klauen und magischen Kräften kommen in den Mythen vieler Kulturen auf der ganzen Welt vor, manchmal in Form von furchterregenden, feuerspeienden, geflügelten Ungeheuern (die würde ich gerne mal sehen!), manchmal als wasserliebende Symbole für Glück und Fruchtbarkeit. Man nimmt an, dass sie auf alles Mögliche zurückgehen, von ausgestorbenen Riesenkrokodilen über die Entdeckung von Stegosaurus-Knochen bis hin zum Komodowaran - einer großen, giftigen und vom Aussterben bedrohten Art (die allerdings nicht dafür bekannt ist, Feuer zu spucken, sondern eher für ihren ungesunden Sabber).

Meerjungfrauen oder Wassermänner

Mythische Meeresbewohner mit menschlichem Kopf und Körper und einem Fischschwanz unterhalb der Taille. Geschichten über Meerjungfrauen gibt es schon seit Tausenden von Jahren und in vielen Kulturen der Welt. Obwohl Überlieferungen und Sichtungen von Wassermännern weniger verbreitet sind als die von Meerjungfrauen, wird im Allgemeinen angenommen, dass sie mit ihnen koexistieren, und sie werden manchmal als "Wasservolk" oder "Wassermann" bezeichnet. In einigen Kulturen steht die Meerjungfrau für das Leben und die Fruchtbarkeit des Ozeans - in anderen verkörpert sie die zerstörerische Natur des Wassers, die Seeleute in den Tod lockt und als Omen für Stürme, unruhige Meere und Unheil dient.

Greife, Kappa, Kraken, Gremlins, Kobolde und Ghouls - es gibt zu viele, als dass ich sie hier alle aufzählen könnte!

Aber man fragt sich schon, wie sie alle entstanden sind! Erfindungen, um Kinder zu erschrecken, oder sollten wir sie ernst nehmen?