Der erste Wasserflugzeugflug fand 1912 statt, aber erst 1938 beschloss die Regierung, eine Wasserflugzeugbasis in Lissabon zu errichten. Können Sie sich vorstellen, Ihr Handgepäck auf einem Boot zum wartenden Wasserflugzeug in Cabo Ruivo zu bringen? Seltsamerweise wurde der Flughafen Portela am 15. Oktober 1942, nur vier Jahre später, während des Zweiten Weltkriegs eröffnet und zunächst in Verbindung mit der Wasserflugzeugbasis Cabo Ruivo betrieben. Wasserflugzeuge führten Transatlantikflüge durch, und Passagiere wurden auf Kontinentalflüge, die vom neuen Flughafen aus operierten, umgebucht. Die Zukunft des Luftverkehrs bewegte sich schnell.

Den Gebrüdern Wright gelang es 1903, ein "ernsthaftes" Flugzeug in die Luft zu bringen, aber es dauerte viele Jahre des Experimentierens und der Entwicklung, bis etwas, das einem Passagierflugzeug ähnelte, seinen ersten Flug machte. Portugal spielte von Anfang an häufig eine Rolle. 1919 schaffte es ein Flugboot der US Navy von Neufundland über die Azoren nach Portugal und flog dann weiter nach England. Es war eine 23-tägige Reise mit über 54 Stunden in der Luft. Beschweren Sie sich nicht über Flüge, die heutzutage zwei oder drei Stunden dauern, um Portugal zu erreichen.


Die Ozeane überqueren war die große Herausforderung

Überlandflüge waren keine so große Herausforderung wie die Überquerung des Ozeans. Diese Kurzstreckenflüge begannen in den 20er Jahren, zogen aber erst in den 30er Jahren viele Passagiere an. Die Flüge waren lang mit häufigen Tankstopps, holprig, um es milde auszudrücken. Die Passagiere saßen häufig auf Korbstühlen, bekamen aber alles bis hin zu einem Sieben-Gänge-Menü serviert. Auch Bordunterhaltungssysteme sahen etwas anders aus. Heutzutage ist die Flugzeugunterhaltung eine einsame Hightech-Angelegenheit, aber in den frühen Tagen des Fliegens versammelten sich die Passagiere normalerweise um einen einzigen Bildschirm, wenn sie einen Film sehen wollten. Einer der frühesten Filme, die hoch oben gezeigt wurden, war Sir Arthur Conan Doyles "The Lost World" im Jahr 1925 mit Imperial Airways.

Das große Ziel war es, den Atlantik nach Nord- oder Südamerika zu überqueren, und Pan American erreichte dies 1939 mit ihrem "Yankee Clipper"-Flugzeug oder "Flugboot". Die Hauptabfahrtsorte waren Southampton und Lissabon. Sie könnten über Land fliegen, allerdings mit ein paar Stopps und dem Transfer vom Flughafen Lissabon zu den Docks zu einem wartenden Flugboot. Lissabon war ein wichtiger Zwischenstopp für Flüge nach Afrika.

Das Ende der Ära der Flugbootflieger kam nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Flugboote wurden entworfen, weil es ursprünglich nur sehr wenige lange Landebahnen gab, die ein großes Verkehrsflugzeug aufnehmen konnten. Auch die Navigationshilfen der damaligen Zeit waren minimal und schlechtes Wetter bedeutete oft, dass Flugzeuge mit Seitenwind landen mussten. Das Flugboot überwand all diese Dinge ordentlich mit vorgefertigten Wasserpisten, die auf der ganzen Welt verfügbar sind.

Und am 23. Februar 1939 absolvierte die größte Verkörperung der Flugboote, die Boeing 314, ihren Erstflug von San Francisco nach Hongkong. Die California Clipper hatte bequeme Sitzplätze für 74 (Schlafplätze für 36), einen separaten Speisesaal, in dem den Passagieren komplette Menüs serviert wurden, separate Badezimmer für Männer und Frauen, ein Deluxe-Abteil für VIPs, Umkleidekabinen und eine eigene Lounge. Versuchen Sie, diese Idee an Ryanair zu verkaufen.

Nach dem Krieg ging die Entwicklung konventioneller Flugzeuge mit großer Geschwindigkeit voran, nicht zuletzt aufgrund der Erfahrungen mit Bombern aus Kriegszeiten, die eine größere Reichweite hatten und eine große Nutzlast tragen konnten.

Geschwindigkeit und Bequemlichkeit nahmen zu, aber der Luxus verschwand, als die Nachfrage zunahm und die Regel wurde, so viele Menschen wie möglich auf die wirtschaftlichste Weise fit zu machen. Der Glanz des Fliegens war verschwunden.


Bring komfortables Reisen zurück

Viele Menschen wünschen sich, mit dem Zug nach Portugal reisen zu können. Fliegen hat schon lange seinen Glanz verloren und die Hektik der Flughäfen ist zeitraubend und frustrierend. Die EU und die Bahnbetreiber sind sich dessen voll und ganz bewusst und schreiten schneller voran, als Sie vielleicht denken. Aufstrebende Betreiber wie Midnight Trains arbeiten hart daran, Luxus-Schlafzüge in Betrieb zu nehmen, Unternehmen wie Nightjet sind bereits in Betrieb. Vor fünf Jahren stellten überall Schlafzüge ein, das Rollmaterial war alt und nicht für die Geschwindigkeiten geeignet, die die Zukunft des Bahnverkehrs fordert. Dies ändert sich aufgrund der Nachfrage schnell.

Der spanische Betreiber RENFE ist entschlossen, den Betrieb von Pancras International nach Paris und weiter aufzunehmen. Nach Angaben der Geschäftsführung von Getlink, dem Betreiber des Chanel-Tunnels, könnte RENFE bald seine Lizenz erhalten.

Einmal gewährt, ist die Infrastruktur für Hochgeschwindigkeitszüge direkt von London nach Madrid und Sevilla bereits verfügbar. Wenn die Nachfrage nach Fahrgästen vorhanden ist, gibt es keinen praktischen Grund dafür, dass diese nicht schnell verfügbar werden. Madrid nach Lissabon bleibt die letzte Barriere für den Hochgeschwindigkeitszug von London nach Portugal.


Spanien erhält Finanzierung zur Fertigstellung der Verbindung Madrid-Lissabon

Die Europäische Kommission hat eine Finanzierung in Höhe von 265 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung für die Verbesserung eines 178 km langen Schienenabschnitts der Hochgeschwindigkeitsstrecke Madrid-Lissabon auf dem Atlantikkorridor genehmigt.

1,56 Milliarden Euro beträgt der Gesamtwert des Projekts, das voraussichtlich im Dezember 2022 fertiggestellt werden soll. Offiziellen Berichten zufolge soll die Strecke zwischen der spanischen Grenze und Lissabon derzeit bis 2030 eröffnet werden.

Sie können bereits über Barcelona und Madrid von London nach Lissabon reisen aber was die meisten Menschen wollen, ist ein direkter Hochgeschwindigkeitsdienst mit Schlafwagen. Den Komfort und Glamour des Reisens zurückzubringen ist näher als Sie denken, aber es wird nicht mit dem Flugzeug sein, der Zug ist die Zukunft.