Der Botanische Garten ist heute einer der emblematischsten Orte in Coimbra und zieht immer zahlreiche Besucher an. Der Platz hat eine Fläche von über 13 Hektar und ist Mitglied der Ibero-Macaronesica Association of Botanical Gardens und der BGCI (Botanical Gardens Conservation International).

Zwischen Polo I der Universität von Coimbra und Rotunda do Papa (übersetzt in Kreisel des Papstes) gelegen, begann der Bau des Gartens in 1774. 1731 gab es den ersten Versuch, einen botanischen Garten in Coimbra zu errichten, allerdings gelang es Marquês de Pombalerst erst Jahren später, im Rahmen der Universitätsreform mit den Arbeiten zu beginnen.

Im Inneren des Gartens gibt es mehrere Bereiche zu besuchen, in einem Bereich voller Grün, wo Sie im Zentrum der Stadt trotzdem frische Luft atmen können. Lauschen Sie den Vögeln und dem Wasser, das in den Brunnen fließt, während Sie jeden Winkel des Gartens erkunden.


Tropische Ecke

Die Lage des Gartens in einem Gebiet mit viel Sonnenlicht schafft ideale Bedingungen für die Anpflanzung und das gesunde Wachstum tropischer Arten. Direkt am Eingang des Gartens können Sie diese Artenvielfalt von Pflanzen bewundern, hauptsächlich Palmen, von denen eine aus der Algarve stammt.



Zentraler Platz und Brunnen

Es ist der Ort, an dem der Botanische Garten der Universität von Coimbra geboren wurde. Mit einem hohen Springbrunnen und immer fließendem Wasser ist dieser Ort, der einem Labyrinth ähnelt, voll von Flora der unterschiedlichsten Arten. Mit mehreren Eisentoren und Büschen ist dieser Ort vielleicht eine der friedlichsten Ecken des Gartens. Mit kleinen Gartenbänken rund um den Brunnen ist es üblich, dass Leute ihre Bücher lesen oder einfach nur entspannen. Mit symmetrischen Büschen und Blumenbeeten können Sie mehrere Magnolien, Gartenkirschbäume und Azaleen sehen. Mit einem Hauch von Romantik ist das Viertel Quadrado Central e Fonte vielleicht einer der emblematischsten Orte im Botanischen Garten der Universität von Coimbra.


Gewächshäuser

Im Botanischen Garten stehen zwei Gewächshäuser zur Verfügung, Estufa Tropical (Tropisches Gewächshaus) und Estufa Fria (Kaltes Gewächshaus). Estufa Tropical empfängt seit 1865 Pflanzen in einem Gebäude, das Eisen und Glas kombiniert. Im Jahr 2018 wurde es nach Sanierungsarbeiten wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, wo man im Wesentlichen tropische und subtropische Pflanzen sehen kann. Die Estufa Fria ist neueren Datums und wurde in den 50er Jahren eingeweiht. Im Gegensatz zur Estufa Tropical werden in der Estufa Fria Arten untergebracht, die an feuchtere und dunklere Umgebungen gewöhnt sind. Innerhalb der Estufa gibt es auch einen Bach, der die gesamte Estufa durchquert.



Bambus

Etwa ein Hektar des Waldes im Botanischen Garten der Universität wird von der Bambusart Phyllostachys bambusoides besiedelt. Die Bambusse schaffen ein Szenario, das häufig in Filmen zu sehen ist. Die Höhe der Pflanzen erzeugt einen Bogen, der das Sonnenlicht fast vollständig blockiert und nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen lässt, was dem Ort eine mysteriöse Atmosphäre verleiht. Es ist ein Ort, an dem die Temperatur immer kühl ist, was es zu einem guten Ort für Spaziergänge oder Bummel an einem heißen Sommernachmittag macht.

Den Botanischen Garten der Universität von Coimbra kann man nicht nur einmal besuchen, denn bei jedem Mal entdeckt man etwas Neues. Neue Türen, etwas mehr Bau und vielleicht ist sogar unsere Lieblingspflanze gewachsen.