Um den angesehenen Science Alert zu zitieren: „Für die überwiegende Mehrheit der Menschen sind ein Glas aus dem Wasserhahn und ein Glas aus der Flasche praktisch identisch, was ihre Gesundheit und Ernährungsqualität betrifft. In einigen Fällen kann Leitungswasser aus öffentlichen Quellen tatsächlich sicherer sein, da es in der Regel häufiger getestet wird.

Tatsächlich ergab ein kürzlich veröffentlichter Bericht, dass fast die Hälfte des gesamten abgefüllten Wassers tatsächlich aus dem Wasserhahn stammt. 2007 mussten unter anderem Pepsi (Aquafina) und Nestle (Pure Life) ihre Beschriftungen ändern, um dies genauer widerzuspiegeln.


300 mal teurer als Leitungswasser

Wasser in Flaschen kostet im Durchschnitt 300-mal mehr als Leitungswasser. Es ist keine neue Idee, der erste dokumentierte Fall des Verkaufs von Wasser in Flaschen war in den 1760er Jahren in Boston, USA, als eine Firma namens Jackson's Spa Mineralwasser für „therapeutische“ Zwecke abfüllte und verkaufte. Unternehmen in Saratoga Springs und Albany scheinen ebenfalls Wasser verpackt und verkauft zu haben. Zu der Zeit war öffentliches Wasser nicht trinkbar, aber heutzutage ist es genauso sicher wie das abgefüllte Wasser, für das Sie bezahlen. Die Flaschenwasserindustrie wird von gesundheitlichen Bedenken in Bezug auf Trinkwasser angetrieben.

Die Herstellung von Wasser in Flaschen ist ebenfalls ein umfangreicher, ressourcenintensiver Prozess. Wie bei anderen Kunststoffquellen wird das Material von Flaschenwasser aus den Nebenprodukten von Rohöl hergestellt. Im Gegensatz zu anderen Kunststoffmaterialien, die im Laufe ihrer Lebensdauer wiederverwendet werden, werden Plastikflaschen normalerweise einmal verwendet und dann entsorgt. Eine Studie in der Zeitschrift Environmental Research Letters ergab, dass der Kunststoff, der in das 2007 konsumierte Wasser in Flaschen geflossen ist, aus Nebenprodukten von rund 32-54 Millionen Barrel Öl stammte. Das ist nur in Amerika.


Umweltfeindlich

Hinzu kommen die Kosten für den Transport großer Mengen von abgefülltem Wasser durch das Land, wenn nicht sogar durch Europa, Sie können sehen, dass wir nicht nur zur globalen Erwärmung beitragen, sondern bewusst verschwenderisch sind. Sie können Ihre eigenen Flaschen zu Hause aus dem Wasserhahn füllen. Sie können Einwände gegen diese Stellungnahme erheben, wenn Sie natürliches kohlensäurehaltiges Wasser mögen, das aus einer stark regulierten lokalen Quelle stammt. Ich persönlich mag Pedras Salgadas.

Um meine umweltschädliche Wahl zu rechtfertigen, habe ich auf ihrer Website nachgesehen und zitiere: „Dieses Wasser ist selten: Nur sehr wenige Sprudelwasser auf der ganzen Welt sind zu 100% natürlich wie Pedras (ein natürliches Mineralwasser), was es so besonders und vollständig macht“.

Dadurch fühlte ich mich ein bisschen besser, aber es ist immer noch nur Wasser, das gleiche Zeug, das aus dem Wasserhahn kommt. Aber die Tatsache, dass sein natürliches Quellwasser so viel besser klingt. Bevor Sie in diesen Gedankengang gehen, sollten Sie bedenken, dass etwa 80 Prozent unseres Leitungswassers an der Algarve aus natürlichen unterirdischen Ablagerungen stammen.


Die einzige Ausrede ist vielleicht der Geschmack von Quellwasser

Es gibt ein berechtigtes Argument für den Geschmack, wenn Sie Wasser in Flaschen aus einer bestimmten Quelle kaufen. Dies kann sowohl auf Monchique-Wasser als auch auf Marken wie Pedras sowie auf importierte Marken, hauptsächlich aus Frankreich und Italien, angewendet werden. Denken Sie jedoch vor dem Kauf an die Entfernung, die sie zurückgelegt haben, um Ihren Tisch zu erreichen, geschweige denn an die Kosten für die Umwelt. Haben Sie die Größe der Lastwagen gesehen, die Wasser transportieren, geschweige denn die zurückgelegte Strecke? Vielleicht sollten Sie darüber nachdenken, bevor Sie bestellen.

Ich habe mir viele glaubwürdige Berichte und Recherchen ausführlich angesehen. Ich kann keine finden, die besagen, dass Quellwasser gesundheitliche Vorteile hat, es ist nur Wasser. Geschmack, ich muss zugeben, dass einige der Premium-Marken einen einzigartigen Geschmack haben.


Warum nicht deinen Wasserhahn benutzen?

Eines der traurigsten Dinge, Menschen zu sehen, die mit Fünf-Liter-Flaschen Wasser nach Hause kämpfen. Wenn Sie sich solche Sorgen um Ihr Leitungswasser machen und das völlig ungerechtfertigt ist, können Sie Ihren eigenen Filter, einfache und gut getestete Lösungen wie ein Brita-Filterglas, erwerben oder sogar Ihren Klempner dazu bringen, Ihrem System einen Filter hinzuzufügen. Warum Sie sich die Mühe machen würden, ist ein Rätsel. Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie ein eigenes Bohrloch oder einen eigenen Brunnen haben. In diesem Fall liegt die regelmäßige Prüfung und Filterung in Ihrer Verantwortung. Die Wasserversorgungsunternehmen testen Ihr Leitungswasser streng, um sicherzustellen, dass es zu 100 Prozent sicher ist.


Über 300 Milliarden US-Dollar Gewinn beim Verkauf von Wasser

Das Abfüllen und Verkaufen von Wasser könnte als eine der einfachsten, aber lukrativsten Ideen im Einzelhandelsmarketing angesehen werden. Sie machen keine Witze, die Flaschenwasserindustrie wurde 2015 auf 185 Milliarden US-Dollar geschätzt und wird bis 2023 voraussichtlich 334 Milliarden US-Dollar erreichen. Sie verkaufen Ihnen ein Produkt, das Sie praktisch kostenlos aus dem Wasserhahn holen können.

Die Flaschenwasserindustrie hat weltweit einen wachsenden Markt von über 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Die Geschwindigkeit, mit der es expandiert, liegt in vielen Ländern bei rund 10 Prozent pro Jahr.

Die meiste Zeit nutzen diese Unternehmen lokales Leitungswasser. Anschließend filtern sie dieses Wasser mit Standardfiltrationstechniken, bevor sie es zu überhöhten Preisen verkaufen. Dieser Prozess kann jetzt vermieden werden, indem wir unsere eigenen Wasserfiltersysteme installieren, die dieselben Filtrationstechniken verwenden. Kein Wunder, dass sie Milliarden von Gewinnen erzielen.

Es lohnt sich, daran zu denken, dass Wasser aus Regen kommt, es fließt durch die Erde oder Felsen, dann wird es entweder mit einem riesigen Gewinn in einer Flasche an Sie verkauft oder Sie können Ihren Wasserhahn aufdrehen! Es ist so oder so dasselbe Wasser.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen, füllen Sie einfach einen umweltfreundlichen Behälter zu Hause. In einem Restaurant können Sie völlig frei nach einem Glas Wasser fragen.