Immer wenn ich an Papageien denke, erinnere ich mich an Monty Pythons 'Dead Parrot' -Skizze, in der ein Verkäufer einer Tierhandlung versucht, einen toten norwegischen Blaupapagei an einen Kunden zu verkaufen.

Leider sterben immer mehr Arten aufgrund einer Kombination aus Zerstörung von Lebensräumen und anhaltender Wilderei für den Heimtierhandel aus, und dann erscheinen mehr Arten auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass der Holzeinschlag 99% der afrikanischen Graupopulation in Ghana dezimiert hat und die Wildzahl einer der bekanntesten Papageienarten bedroht hat.

Etwas anderes bei Papageien - ihre Zehen sind Zygodactyl, was bedeutet, dass Papageienzehen, obwohl sie wie alle Vögel vier Zehen pro Fuß haben, anstelle der üblichen Drei-in-Vorder-Eins-Hinter-Kombination für maximalen Halt konfiguriert sind: zwei vorne und zwei hinten.

In Kombination mit bösen Schnäbeln, die selbst die härtesten Nüsse der Welt knacken können, machen sie ihre einzigartigen Füße zu beeindruckenden Essern und geschickten Kletterern.


Auf der anderen Seite - Ein großartiger Begleiter

Dies sind immer noch beliebte Haustiere, aber denken Sie daran, dass es sich um langlebige, teuer in der Haltung und sehr soziale Vögel handelt, die große Aufmerksamkeit benötigen. Sie werden gelangweilt und gestresst sein, bis sie ihre eigenen Federn herausziehen, wenn sie nicht stimuliert werden. Daher ist es ratsam, sehr ernst darüber nachzudenken, bevor Sie sich für einen entscheiden.

Papageien sind ziemlich verspielt, anscheinend haben sie einen IQ eines Vierjährigen entsprechend, und ein Teil ihrer Beliebtheit ist ihre Fähigkeit, Geräusche zu lernen und nachzuahmen.

Bevor Sie sich verpflichten, stellen Sie sicher, dass es von einem verantwortungsbewussten Züchter in Gefangenschaft gezüchtet wurde, da es jetzt illegal ist, sie aus freier Wildbahn zu importieren, und so wie es Welpenfarmen gibt, gibt es leider auch Vogelfarmen.

Vögel werden nicht geboren, um in Käfigen gehalten zu werden, und infolgedessen erhalten viele Vögel nicht die mentale Stimulation oder Kameradschaft, die sie benötigen, und normales Vogelverhalten wie Herdenrufen, Beißen, Kauen und Werfen von Futter sind für unvorbereitete menschliche Wächter oft unerwünscht. Das Ergebnis können verlassene oder isolierte Vögel sein, die an die Züchter zurückgegeben werden.


Auf der anderen Seite - Ein Drittel der Papageien der Welt ist vom Aussterben bedroht

Einige Arten sind mit rückläufigen Zahlen konfrontiert und benötigen unsere Hilfe, um ein Aussterben zu verhindern. Wenn Sie etwas tun möchten, um bedürftigen Vögel zu helfen, besteht eine Lösung darin, ÜBERHAUPT KEINEN zu kaufen. Hier sind einige Details zu einigen der seltensten Papageien der Welt, sodass Sie voll im Bilde sind.


Der Papagei mit dem Orangenbauch

Dies sind wandernde Arten, von denen Experten sagen, dass weniger als 30 übrig sind. Kaltes Wetter im Winter tötet auch viele Nachkommen, sodass es nicht einfach ist, die Bevölkerung zu ernähren, aber es gibt Naturschutzpläne, in der Hoffnung, sie vom Rand des Aussterbens zurückzubringen.



Der Blaukehlara

Wissenschaftler dachten bereits, dass diese Art ausgestorben war, bevor sie 1992, versteckt in Palmen, wieder auftauchte. Der Heimtierhandel ist maßgeblich für ihre sinkende Zahl verantwortlich, aber aufgrund der geltenden Gesetze und der Bemühungen zur Zucht in Gefangenschaft beginnt ihre Zahl zurückzukehren.


Spixâs Ara

Viele halten den Spixâs-Ara für bereits ausgestorben, da seit 1990 keine weiteren in freier Wildbahn gefunden wurden und nur 37 weitere in Gefangenschaft sind. Seitdem haben die Züchter einen Zuchtplan aufgestellt, in der Hoffnung, einige wieder in die Wildnis zu entlassen.


Die Kakapo

Könnte als der seltsamste Papagei der Welt angesehen werden - er kann nicht fliegen, er ist nachtaktiv und er ist auch größer und schwerer als jeder andere Papagei mit einem flachen, eulenartigen Gesicht.

Während der Paarungszeit räumen die Männchen einen Bereich auf, graben ein flaches Loch in den Dreck, um darin zu sitzen, und geraten dann in Trance - ihre Augen werden glasig und sie blähen ihre Brust bis zu einer riesigen Größe auf und werden eher zu dröhnenden Maschinen als zu Vögeln, die etwa alle zwei Sekunden für bis zu einer Minute ein lautes Geräusch wie ein Nebelhorn machen, um einen Partner anzuziehen.

Der Kakapo war in Neuseeland bis zur Ankunft der Menschen und der mitgebrachten Raubtiere weit verbreitet und ist ein weiterer Vogel, der heute vom Aussterben bedroht ist. Bei der letzten Zählung im Jahr 2021 lebten, verteilt auf 3 Inseln in Neuseeland, nur 197 Exemplare.