In einer Erklärung schreibt die EMGFA, dass das Küstenpatrouillenschiff "Mondego" der Marine an der "Operation INDALO 2022 unter der Schirmherrschaft der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache - FRONTEX - in Südspanien" teilnimmt.

Während einer "Patrouille in dem definierten Gebiet in der Nacht zum 31. Oktober" fing das Schiff "ein Migrantenschiff ab, das von dem in dieselbe Operation integrierten Flugzeug C-295 der portugiesischen Luftwaffe identifiziert wurde".

"Nach dem Abfangen konnte das Schiff 11 Migranten an Bord identifizieren (fünf Männer und drei Frauen), von denen eine im fünften Monat schwanger war, sowie drei Kinder im Alter zwischen fünf und 16 Jahren", heißt es in der Mitteilung.

Nach Angaben der EMGFA "führte das Schiff in Zusammenarbeit mit der ICC Madrid die Rettung aller Migranten an Bord durch und versorgte sie mit medizinischer Versorgung, Vorräten und Heizdecken".

"Später fuhr das Schiff zu einem Treffpunkt in der Nähe des Hafens von Cartagena, wo es alle Migranten an das Schiff SALVAMAR DRACO übergab, das die Rettung an Land abschloss", fügt er hinzu.