Buchbesprechung

By Sandra Pereira, in Bücher · 23-10-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

The Last Hunt

Deon Meyers ist der unbestrittene König der Kriminalliteratur in Südafrika. Und seine Bücher sind weltweit in verschiedenen Bestsellerlisten erschienen.
Sein letztes Buch "The Last Hunt" dreht sich um zwei Kerngeschichten.
Ein ungelöster Fall landet auf dem Schreibtisch von Kapitän Benny Griesel. Zusammen mit seinem Partner Vaughn Cupido werfen sie nur widerwillig einen Blick auf die Beweise für den Tod von Ex-Cop Johnson auf der luxuriösesten Zugstrecke der Welt. Zwei Fahrgäste verfügen möglicherweise über wichtige Informationen, die bei den Ermittlungen helfen könnten, aber sie scheinen verschwunden zu sein. Es scheint, dass er Selbstmord begangen hat, aber bei genauerem Hinsehen deuten die Beweise auf etwas anderes hin.
Die zweite Geschichte dreht sich um Daniel Darret. Er führt derzeit ein ruhiges Leben in Bordeaux. Er stammt ursprünglich aus Südafrika und hat eine gewalttätige Vergangenheit als internationaler Auftragskiller. Man spricht ihn wegen seiner einzigartigen Fähigkeiten an, aber er wird sich entscheiden müssen, ob er weiterhin ruhig leben oder gegen eine korrupte Regierung kämpfen will. Es ist diese Geschichte, in der Deon Meyer die Wahrheit mit der Fiktion verbindet, indem er die korrupten Zentren in seinem eigenen Land auf raffinierte Weise angreift.
Griesel ringt auch damit, seiner Freundin Alexa einen Heiratsantrag zu machen. Sogar Cupido bleibt mit Fragen über seine Zukunft zurück.
Intrigen und Schädelhiebe sind im wahren Deon-Meyer-Stil reichlich vorhanden.
Die Handlungsstränge verschmelzen am Ende auf unerwartete und doch sehr befriedigende Weise.
Als langjähriger Fan von Deon Meyer enttäuscht dieses Angebot nicht. Die Geschichte ist gut durchschritten und hält einen bis zum Ende in Atem. Dieses Buch wird vom Rezensenten sehr empfohlen, und ich freue mich auf den nächsten Teil der Benny-Griesel-Reihe.


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.