Nach Angaben der IPMA wurde das Erdbeben, das um 11.42 Uhr gefühlt wurde und ein Epizentrum etwa 35 Kilometer west-nordwestlich von Kap Mondego hatte, "mit der maximalen Intensität III/IV (modifizierte Mercalli-Skala) in der Gemeinde Mira", Distrikt Coimbra, gefühlt.

Auch in den Gemeinden Coimbra und Condeixa-a-Nova (Distrikt Coimbra) sowie in Porto war es weniger stark ausgeprägt, so die IPMA.

Der 2. Bezirkskommandant für die Rettungsaktionen von Coimbra, Nuno Seixas, teilte der Agentur Lusa mit, dass keine Hilfsersuchen der Bevölkerung registriert worden seien, sondern nur Bitten um Informationen über die Bestätigung des Erdbebens.

"Wir haben auch einen Hinweis darauf, dass das Erdbeben in Figueira da Foz gespürt wurde", fügte Nuno Seixas hinzu.