Going Green

By Advertiser, in Grün · 16-10-2020 01:00:00 · 0 Kommentare
Going Green

Wir sind in der sechsten Woche der "Going Green"-Serie von The Portugal News...

... Als ein verantwortungsbewusstes, florierendes Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien verstärken wir unsere Anstrengungen im Bewusstsein. Nicht nur für unsere Lösungen, sondern auch für unser lokales und regionales Umfeld an der Algarve.

Wir konzentrieren uns auf das Landesinnere - diesmal auf das "Barrocal" der Algarve. Der Begriff "barrocal" ist von Ton und Kalk abgeleitet (barro = Ton und cal = Kalk).

Geografisch gesehen handelt es sich um die zentrale Zone zwischen den nördlichen Sierras (Serra do Caldeirão), die an das Alentejo grenzt, und der südlichen Küstenlinie, die sich vom Kap St. Vincent im Westen bis fast zur spanischen Grenze im Osten erstreckt. Diese Subregion besteht aus hügeligen Vorgebirgen und Bergen im Landesinneren und erstreckt sich in Längsrichtung über die Algarve. Geologisch gesehen zeichnet sie sich durch unregelmäßig geformte Kalkstein-Erhebungen aus, die selten 400 m überschreiten und als Barrocos bezeichnet werden.

Das Besondere daran ist, dass der Barrocal für seine traditionellen charmanten, weiß getünchten Dörfer und Weiler bekannt ist. Das Tempo des Lebens hier ist träge. Unter den alten Quintas sind die gepflügten Felder mit duftenden Orangenhainen, Feigen-, Johannisbrot- und Olivenbäumen und einer mediterranen Macchia-Vegetation aus Steineichen, Zistrosen, Rosmarin, Thymian, Lavendel und Sträuchern bedeckt. Einige Bauernhöfe arbeiten noch mit Maultieren und Pferden.

Der Barrocal ist ein riesiger Teil der Algarve, der noch unberührt geblieben ist. Während Wintertouristen kommen, um die spektakuläre Mandelblüte im Januar-Februar zu sehen, und den besten unterbevölkerten Teil der Algarve genießen (der seine Traditionen bewahrt hat), kommen die meisten Sommerurlauber nicht. Tatsächlich sehen viele Dörfer kaum Besucher.

Immer mehr Menschen haben erkannt, dass dies auch ein großartiges Wanderziel ist. Hügel, kleine Berge, enge Täler und tiefe Schluchten sind mit Korkeichen bewachsen, deren Rinde geerntet wird, um eine Vielzahl von Waren herzustellen. Diese besonderen Wälder vereinen ein seltenes und spezifisches Ökosystem mit einer erstaunlichen Artenvielfalt, darunter Vögel und eine große Anzahl von Amphibien, Reptilien, Säugetieren und Schmetterlingen.

Bitte genießen Sie die Schönheit und Ruhe der Landschaft. Und kümmern Sie sich um sie, wo immer Sie sie besuchen. Nehmen Sie Ihren alten Kühlschrank nicht mit und lassen Sie ihn auf einem holprigen Weg liegen. Oder wenn Sie wandern, werfen Sie keine leere Plastik-Wasserflaschen und Hi-Energy-Riegelverpackungen in die Flora. Kein Camping in diesen Verstecken - die verlassene Steinhütte gehört jemandem, und absolut kein Feuer für listige Kochkünste, denn "niemand" hinterlässt immer ein Chaos.


Kommentare:

Be the first to comment on this article
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.