Iberischer Luchs, höchste Geburtenrate im Guadiana

in Nachrichten · 23-10-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Die Geburtenrate der iberischen Luchspopulation im Guadiana-Tal ist die höchste auf der Iberischen Halbinsel, wie aus den Ergebnissen der Volkszählung 2019 hervorgeht, die vom Institut für Naturschutz und Wälder (ICNF) durchgeführt wurde.

Der Iberische Luchs ist eine der am stärksten bedrohten Tierarten der Welt. Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass die Geburtenrate (Produktivitätsrate) im Guadiana-Tal die höchste auf der Halbinsel ist, wobei betont wird, dass im Jahr 2019 von den 13 referenzierten Würfen drei jeweils fünf Nachkommen zeugten, während zuvor maximal vier Nachkommen pro Wurf registriert wurden.

In der Regel ist der Mangel an Nahrung, im Wesentlichen Hasen, der Hauptgrund für den Rückgang der Existenz dieser Tiere. Ein iberischer Luchs braucht ein Kaninchen pro Tag zum Fressen, während ein trächtiges Weibchen möglicherweise drei benötigt.

Die ICNF fügt hinzu, dass diese Geburtenrate "den Überfluss an Nahrung, die Verfügbarkeit und Eignung des Lebensraums und die Ruhe, die von den Eigentümern und Verwaltern des Territoriums geboten wird, sowie die Akzeptanz der ansässigen Bevölkerung offenbart".

Die Ergebnisse der Volkszählung zeigen auch, dass die Population des Iberischen Luchses im Guadiana-Tal Ende 2019 eine Gesamtzahl von 107 erreicht hat, von denen 61 Erwachsene über ein Jahr alt sind und 46 Jungtiere, die im Frühjahr des vergangenen Jahres geboren wurden, aus 13 Zuchtweibchen, von insgesamt 27 referenzierten Weibchen.


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.