Die PS-Partei stimmte neben der PSD, BE, PCP, CDS, PEV, Chega und den beiden nicht registrierten Abgeordneten Joacine Katar Moreira und Cristina Rodrigues für den von der Partei Volk-Tiere-Natur (PAN) vorgelegten Resolutionsentwurf. Nur die Liberale Initiative enthielt sich der Stimme.

In der Resolution, die lediglich eine Empfehlung darstellt, wird die Regierung aufgefordert, "bei der spanischen Regierung zu intervenieren, um das Kernkraftwerk in Almaraz zu schließen".

Das Kraftwerk Almaraz liegt am Fluss Tejo und grenzt an die portugiesischen Bezirke Castelo Branco und Portalegre.

Die Anlage, die seit 1981 in Betrieb ist (kommerzieller Betrieb seit 1983), befindet sich in einem erdbebengefährdeten Gebiet und ist nur 110 Kilometer von der portugiesischen Grenze entfernt. 2010 sollte sie geschlossen werden, ist aber weiterhin in Betrieb.

Die Erneuerung der Aktivitätslizenz für das Kernkraftwerk Almaraz wird es ermöglichen, den Betrieb des ersten Reaktors bis November 2027 und des zweiten Reaktors bis Oktober 2028 fortzusetzen.

Die Eigentümer der Anlage von Almaraz sind Iberdrola (53%), Endesa (36%) und Naturgy (11%).