SEF demontiert internationales Netzwerk für Dokumentenfälschung

in Nachrichten · 04-10-2020 14:00:00 · 0 Kommentare

Der Ausländer- und Grenzdienst (SEF) in Lissabon hat ein internationales Netzwerk für Dokumentenfälschungen zerschlagen, das in der Verhaftung von zwei Personen gipfelte, teilte der Sicherheitsdienst mit.

In einer Erklärung stellt das SEF fest, dass die beiden Ausländer der Verbrechen der Fälschung und Verfälschung von Tausenden von Dokumenten und anderer Computerverbrechen verdächtigt werden.

Nach Angaben des Sicherheitsdienstes beendete die Untersuchung, die in den letzten zwei Jahren stattfand, "ein komplexes und heimliches internationales Netzwerk, das das 'darkweb' benutzte, um verschiedene Arten von Ausweisdokumenten, darunter portugiesische Pässe, aus verschiedenen europäischen, amerikanischen und arabischen Ländern zu verkaufen".

An der Operation, die "Fewas" genannt und in Lissabon durchgeführt wurde, waren Europol und Interpol beteiligt.


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.