Der 27-jährige Amerikaner war der einzige Spieler im Feld, der am Sonntag im Winged Foot Golf Club das Par gebrochen hat, und das mit einem Drei unter Par 67.

Das gab DeChambeau eine Sechs unter der Gesamtzahl und machte ihn damit zum einzigen Spieler, der in dieser Woche in den roten Zahlen ins Ziel kam, während Matthew Wolff sechs Schläge hintereinander auf dem zweiten Platz landete.

Am zweiten Tag hinter Wolff, dem 21-Jährigen, der der jüngste U.S. Open-Sieger seit über einem Jahrhundert werden will, verlor DeChambeau wenig Zeit damit, seinen Spielpartner einzuholen.

DeChambeau ist erst der dritte Spieler nach Jack Nicklaus und Tiger Woods, der einen NCAA-Einzeltitel, den U.S. Amateur-Titel und ein U.S. Open gewonnen hat.

Auf die Frage bei der Trophäenübergabe, was es bedeute, in solch exaltierter Gesellschaft zu sein, sagte DeChambeau: "Es ist einfach eine Ehre. Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll.

"Es war eine Menge harte Arbeit. Herr Nicklaus war immer fantastisch zu mir. Er hat mich als Sponsor eingeladen. Tiger war immer großartig zu mir".