Baby, it's cold outside", wie es in dem Lied heißt, aber in meinem Haus ist es noch kälter, und ich würde wetten, dass die meisten Menschen in Portugal tagsüber nach draußen gehen, um sich aufzuwärmen, und sich abends um den Kamin kuscheln oder früh ins Bett huschen, um sich warm zu halten!

Ein prasselndes Kaminfeuer erfüllt das ganze Haus mit einem herrlichen Geruch - und Liebhaber machen sich Gedanken darüber, welches Holz das beste Ergebnis liefert - einschließlich Olivenholz, wenn Sie es bekommen können, ein wirklich dichtes Holz, das lange und langsam brennt. Ein Kamin ist ein guter Blickfang in einem Raum, und manche würden sagen, dass ein Haus ohne ihn nicht vollständig ist, aber obwohl er in puncto Ambiente die Nase vorn hat, ist er eine ineffiziente Heizmethode, da ein unkontrollierter Luftstrom gleichzeitig mit der Wärme des Feuers Luft aus dem Rest des Hauses in den Schornstein zieht.

Kaminöfen

Eine effiziente Alternative ist ein Scheitholzbrenner - das Gusseisen, aus dem sie hergestellt sind, sorgt für eine konstante Strahlungswärme, und Sie können die Hitze und die Verbrennungsgeschwindigkeit des Holzes sehr einfach steuern, um maximale Effizienz zu erzielen. Man kann sie unbeaufsichtigt brennen lassen, vorausgesetzt, der Schornstein wird regelmäßig überprüft, aber sie sind weit weniger formell als ein beeindruckendes offenes Feuer, so dass sie in einer Zimmerecke aufgestellt werden können, wenn es keinen Kamin gibt, vorausgesetzt, es gibt einen Platz für einen Schornstein, der hinzugefügt werden kann, oder sie können in einem bestehenden Kamin angebracht werden, vorausgesetzt, alle gesetzlichen Vorschriften für Schornstein und Abzug werden eingehalten. Es ist ratsam, einen Kamin von einem Fachmann installieren zu lassen. Es gibt zahlreiche Websites, auf denen Sie durch Eingabe einiger Maße herausfinden können, welche Brennergröße Ihr Zimmer benötigt, bevor Sie sich für einen entscheiden. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich der Raum nicht mit Rauch füllt, wenn der Wind dreht, und dass die Ascherückstände leicht entfernt werden können.

Der Nachteil ist, dass es sich immer noch um eine große Investition handelt und Bäume verbrannt werden - etwas, das wir nicht so gerne tun sollten, obwohl das meiste Holz, das hier verbrannt wird, aus verantwortungsvollen Quellen stammt und Sie selbst mit Baumschnitt aus Ihrem eigenen Garten dazu beitragen können.

Pellet-Brenner

Und was ist mit Pelletbrennern? Das Gute daran ist, dass sie effizient und sauber sind - Pellets werden in Plastiksäcken verkauft (praktisch, aber nicht umweltfreundlich) und sind leicht zu lagern. Die Pellets werden aus gepressten Materialien wie Holzspänen, Rinde, Sägemehl, Gestrüpp und anderen Nebenprodukten aus der Holzverarbeitung und der Herstellung von Holzprodukten hergestellt. Auch Maisstängel, Stroh und andere unbrauchbare landwirtschaftliche Materialien können zur Herstellung von Pellets verwendet werden, so dass nichts verschwendet wird. Die Öfen selbst sind jedoch laut, von einer Stromversorgung abhängig und müssen regelmäßig gewartet werden, was manchmal übersehen wird.

In einer Studie des Northeast States for Coordinated Air Use Management (NESCAUM) wurde festgestellt, dass bei der Verbrennung von Holzpellets "atmosphärische Emissionen von Feinstaub, Kohlenmonoxid, Stickstoffoxiden, flüchtigen organischen Verbindungen, mineralischen Rückständen und in geringerem Maße auch Schwefeloxiden entstehen", was vermutlich in etwa dem entspricht, was bei Ihren Holzscheiten der Fall ist.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass Pellets sauberer sind als andere Arten der Holzverbrennung, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass Pellets einen relativ gleichmäßigen Inhalt und einen geringen Feuchtigkeitsgehalt haben und ihre Verbrennung in automatisierten Pelletöfen kontrollierter abläuft als bei der Verbrennung von Scheitholz. Dennoch können die Emissionen je nach Art des Pelletofens, seiner Bedienung und der verwendeten Pellets sehr unterschiedlich sein. Pelletöfen sollen bequemer zu bedienen sein als gewöhnliche Holzöfen oder Kamine, und einige haben einen wesentlich höheren Verbrennungs- und Heizwirkungsgrad. Dies hat zur Folge, dass sie offenbar weniger Luftverschmutzung verursachen. Tatsächlich sollen Pelletöfen die saubersten Festbrennstoff-Heizgeräte für Wohngebäude sein.

Ich behaupte nicht, dass einer der beiden effizienter oder praktischer ist als der andere - beide verbrauchen feste Brennstoffe, und Bäume sind schließlich erneuerbar, aber man sollte ernsthaft darüber nachdenken, wenn man einen der beiden kaufen möchte.