Die richtige Wahl?

Vielleicht ist die Wahl eines Autos gar nicht so anders als die Wahl eines Partners? Was ist, wenn Sie sich für ein Auto interessieren, das Ihre Freunde als etwas abgetan haben, das nur den Schwachköpfen vorbehalten ist? Eine viel geschmähte und vielleicht missverstandene Kreation aus dem Stall von British Leyland zum Beispiel. Ein Auto, das vom ersten Moment an, in dem es das Licht der Welt erblickte, fast durchgängig kritisiert wurde. Ein durch und durch verletzter Untergebener, gepickt, zerschrammt und zerlumpt. Ein Auto mit einem wirklich schlechten Ruf! Nicht die Art von Auto, die man mit nach Hause nehmen würde, um sie seiner Familie zu zeigen.

Was für eine Zeit hatte der arme alte Allegro. Er wurde wegen seines Aussehens, seiner etwas glanzlosen Leistung und seiner mangelnden Zuverlässigkeit verrissen. Er bekam sogar einen ziemlich bösen Spitznamen - "All-aggro" (All-Ärger).

Schwer zu befolgen

Ohne auf Politik, Wirtschaft oder andere komplizierte Vorgänge eingehen zu wollen, war eine der größten Hürden, die der Allegro zu überwinden hatte, die Tatsache, dass er eine harte Nuss zu knacken hatte. Die alten Austin und Morris 1100 und 1300 (ADO16) gehörten stets zu den meistverkauften Autos. Diese kultigen kleinen Autos hatten die Verkaufscharts angeführt und sich jahrelang in den Herzen der Menschen festgesetzt. Was auch immer BL also als Ersatz einführte, wurde immer mit einer gehörigen Portion Misstrauen betrachtet. Sogar mit leichter Feindseligkeit. Der Allegro hatte wirklich einen Berg zu erklimmen.

Die Sache ist die, dass ich mir einen 18 Monate alten 1979er Austin Allegro 1300 Super in prächtigem Russet Brown mit nur 15.000 Meilen auf der Uhr gekauft habe. Ich kaufte ihn, weil er mir sehr gut gefiel. Sicher, ich hatte all die üblichen Kritikpunkte gehört, aber dann stellte ich mir eine einfache Frage. Wie viel schlechter konnte der Allegro im Vergleich zu all den anderen Autoangeboten seiner Zeit eigentlich sein?

Seien wir doch mal ehrlich, die Ford-Modelle jener Zeit waren nicht gerade die besten. In der Tat waren sie oft verdammt schlecht. Vauxhalls fraßen gerne ihre eigenen Nockenwellen und klangen am Ende wie ein Sack Nägel. Sogar ein Rolls-Royce war mehr als nur ein wenig anfällig für den alten Blechwurm, wie die meisten Autos, die nicht vollständig mit Ziebarts behandelt oder in ein Bad aus geschmolzenem Bitumen getaucht worden waren. Was japanische oder italienische Autos betrifft? Seien wir gnädig und sagen wir einfach, dass sie sich irgendwie auflösten, wenn sie einem feuchten Klima ausgesetzt waren.

BL-Bashing

Ich habe mich dem Chor des Allegro-Bashings nicht angeschlossen. Ehrlich gesagt schien es (zusammen mit einem starken Geruch nach schalem Bier) aus den Mundwinkeln von stämmigen Kerlen zu kommen, die wahrscheinlich noch nie in einem Allegro gesessen, geschweige denn einen gefahren hatten. Der Mr. Spock in mir wollte diese zunehmend lästige Konvention testen und herausfordern. Also tat ich es.

Trotz der vorherrschenden Winde, die von BL-Bashing-Negativität erfüllt sind, werde ich wieder einmal schamlos zugeben, dass mir das geräumige Allegro-Design von Anfang an gefiel. Was ich sah, war eine etwas kurvigere und modernisierte Version des bisherigen Austin 1300. Der Allegro hatte weitgehend das gleiche bewährte Fahrwerk wie die alten Modelle, gepaart mit einer stark verbesserten Version des Hydrolastic-Federungssystems, das in Hydragas umbenannt wurde.

Mein 1979er Modell hatte kein quartisches Lenkrad, aber ich hatte BL diese berüchtigte Designmacke schon lange verziehen (vielleicht wären quadratische Räder schwieriger zu verkaufen gewesen). Ich mochte die Art und Weise, wie die quartischen Lenkräder farblich auf den Rest der Innenausstattung abgestimmt waren. Auch die Fahrqualität des Allegro hat mir gut gefallen. Ich mochte schon immer die zuverlässigen 1275-ccm-Motoren, die temperamentvoll, laufruhig, sparsam und sehr einfach zu warten waren.

Und hier liegt der Schlüssel - Wartung

Ein Auto ist oft nur so gut wie die Einstellung seines Besitzers. Pflege und Wartung sind also sehr wichtig. Ich habe immer festgestellt, dass ein schäbiges Auto oft von einem nachlässigen Besitzer gefahren wird. Ein ordentliches Auto hingegen steht wahrscheinlich auf der tadellosen Auffahrt eines sorgfältigen Besitzers, der Zugang zu einem Schlauch, einem Staubsauger und sogar zu einem zweckmäßigen kleinen Schrank hat, in dem sich Autoshampoo und eine Dose Turtlewax befinden. Vielleicht sogar ein oder zwei Liter sauberes Motoröl, ein paar neue Filter, einen Satz Zündkerzen und sogar ein paar Ersatzkontaktstellen.

Die Abstammung

Trotz der schlechten Presse hatte der Austin Allegro eine recht lange Produktionszeit, von 1973 bis 1982. In dieser Zeit wurden viele Modelle angeboten, vom Zweitürer über den Viertürer bis hin zur Kombi-Version. Es gab auch ein verchromtes Vanden Plas-Modell, das mit allen üblichen "Mini-Rolls-Royce"-Raffinessen ausgestattet war, darunter Plüschleder, polierte Holzfurniere, Picknicktische im Fond und prächtige Wilton-Teppiche. Der Vanden Plas war entweder mit einem 1500ccm- oder 1750ccm-Motor und einem 5-Gang-Schalt- oder einem Automatikgetriebe erhältlich. BL stellte sogar einen sportlichen Allegro her, der als Equipe bekannt war. Der zweitürige Equipe verfügte über eine einzigartige Ausstattung, ein schickes Sportinterieur und farbenfrohe Streifen im Stil von Starsky & Hutch, mit denen man schneller fahren konnte.

Der Allegro wurde während seiner zehnjährigen Produktionszeit in nicht weniger als drei Versionen gebaut. Das Original (und der begehrteste Wagen in der heutigen Oldtimerszene) wurde von 1973 bis 1975 produziert. Der Allegro-2 wurde pünktlich zur London Motor Show im Herbst 1975 vorgestellt. Er erhielt einige stilistische Änderungen (u. a. entfiel das Lenkrad in Quartform). Der Austin-Rover Allegro-3 wurde schließlich bis zum Ende der Produktion im Jahr 1982 gebaut und hatte ein überarbeitetes Außendesign mit schwarzen Stoßstangen. Auch der Innenraum wurde komplett neu gestaltet und die Metallicfarben aus dem Austin-Rover-Katalog überarbeitet. Einige Modelle waren sogar mit Doppelscheinwerfern ausgestattet, die dem Allegro-3 ein schönes sportliches Aussehen verliehen.

Für diejenigen, die einen eigenständigen Gedankengang besitzen, war der arme alte Austin Allegro also vielleicht gar nicht so schrecklich, wie manche Experten ihn dargestellt haben. Er war sicherlich ein Auto seiner Zeit, und ich gebe gerne zu, dass ich meinen vermisse. Ich vermisse ihn sogar ziemlich stark. Ich bin sicher, dass man das nicht jeden Tag hört.