Regierung befragt zur Nutzung der Covid-App

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 18-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Die CDS-PP-Partei hat die Gesundheitsministerin Marta Temido über die Verwendung der Anwendung StayAway Covid gefragt, um zu klären, wie viele Fälle registriert wurden und ob die Angehörigen der Gesundheitsberufe die notwendigen Codes für die Registrierung angeben.

In der Anfrage, die über das Parlament an den Gesundheitsminister gerichtet wurde, fragen Frau Ana Rita Bessa und Cecilia Meireles, "wie viele Fälle bereits in der Covid StayAway App registriert wurden, seit deren offiziellem Start" und auch "wie viele Ausbreitungsketten bereits identifiziert wurden" durch diese Anwendung.

Außerdem wollen sie wissen, "welche Mechanismen die Regierung zur Verfügung hat, um sicherzustellen, dass die Codes, wenn sie generiert wurden, bereitgestellt und in die Anwendung eingefügt werden".

In dem Text heißt es, dass die Covid StayAway-Anwendung "seit etwa drei Monaten im Einsatz ist", aber "nur dann nützlich ist, wenn die infizierte Person bei der Diagnose eines Falles einen vom SNS-Arzt generierten 12-stelligen Code erhält, der einmalig ist und für eine einmalige Verwendung gilt", ein Code, der "innerhalb der nächsten 24 Stunden" freiwillig eingegeben werden muss, damit "Personen, mit denen man in den letzten 14 Tagen Risikokontakt hatte, benachrichtigt werden können".

"Doch obwohl nach öffentlich gemachten Angaben bereits mehr als 2,5 Millionen Portugiesen die 'App' auf ihren Mobiltelefonen installiert haben, gibt es mehrere Berichte, dass nur etwa 1 Prozent der neuen Fälle gemeldet werden, entweder weil medizinisches Fachpersonal den Code nicht rechtzeitig oder gar nicht zur Verfügung stellt oder weil die Nutzer ihn nicht selbst auf StayAway Covid eingeben", so der CDS.

"Warum stellen Ärzte und/oder NHS [National Health Service] Techniker nicht die notwendigen Codes für die Aufnahme in die Covid StayAway App zur Verfügung?", fragen die Christdemokraten weiter.

Laut den Zentristen "wird auch hinzugefügt, dass ein erheblicher Teil der portugiesischen Bevölkerung, einschließlich der am meisten gefährdeten, nicht über die für die Installation und Nutzung notwendige mobile Ausrüstung" der Anwendung verfügt, und "all dies stellt den Betrieb und die Nützlichkeit der StayAway Covid-App in Frage".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.