Vereine schätzen Verluste bis zu 362 Millionen Euro

By TPN/Lusa, in Fußball · 08-01-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Eine Untersuchung der portugiesischen Profi-Fußballer-Liga (LPFP) weist auf einen negativen Einfluss der Covid-19-Pandemie hin, der bis zu 362 Millionen Euro betragen kann, teilte die von Pedro Proença geleitete Einrichtung mit.

"Die Ergebnisse zeigen, dass es eine starke Auswirkung gibt, sowohl in Bezug auf die Einnahmen als auch auf die Ausgaben, da es im Vergleich zur Saison 2018/2019 Verluste von 100 Prozent im Ticketing, 80 Prozent bei den Mitgliedsbeiträgen, 70 Prozent bei den Einnahmen aus dem Merchandising und auch 15 Prozent bei den Einnahmen aus kommerziellen Aktivitäten gab", betonte eine Erklärung der Liga der Vereine.

Die Studie sollte die tatsächlichen Auswirkungen der Pandemie auf das erste Quartal der Saison 2020/2021 abschätzen und kam zu "beunruhigenden" Zahlen, betonte die Liga.

"Hinzu kommt die Tatsache, dass einige Nachrichten an die Öffentlichkeit gelangen, die zeigen, dass die UEFA möglicherweise wirtschaftliche Anpassungen bei der Teilnahme von Vereinen an internationalen Wettbewerben vornimmt, da sie die Einnahmen selbst verwaltet. Die Möglichkeit von Verlusten liegt bei rund 31,2 Millionen Euro".

Die Liga betonte auch, dass im Zusammenhang mit der aktuellen Pandemie hohe Ausgaben für Tests auf das neue Coronavirus, Desinfektion der Räume, Schutzmaterial und Fernarbeitskosten gestiegen sind. "In diesen Szenarien haben es die Sportvereine nicht geschafft, die Ausgaben im Verhältnis zum Rückgang der Einnahmen zu reduzieren, und standen vor einer enormen Herausforderung, die Arbeitsplätze zu erhalten, mit einer Reduzierung der Personalkosten um nur 10 Prozent".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.