Portugal hat die zweithöchste Rate an Ingenieursabsolventen in der EU

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Unternehmen · 17-01-2021 14:00:00 · 0 Kommentare

Portugal hat mit 20% die zweithöchste Rate an Absolventen in den Bereichen "Ingenieurwesen, Fertigung und Bauwesen" in der Europäischen Union (EU), so ein Bulletin, das von Eurostat unter der portugiesischen EU-Ratspräsidentschaft veröffentlicht wurde.

Um Portugal besser bekannt zu machen, hat das europäische Statistikamt einige Daten, basierend auf dem 1. Dezember 2020, über das Land veröffentlicht, das vom 1. Januar bis zum 30. Juni die sechsmonatige EU-Ratspräsidentschaft innehat.

Neben der zweithöchsten Rate an Hochschulabsolventen im Ingenieurwesen ist Portugal der größte Fahrradproduzent in der EU, der größte Exporteur von Oliven und hat die viertgrößte Fischereiflotte (7.700 Schiffe).

Portugals relatives Gewicht in der EU-Fläche beträgt 2,2 Prozent (92.200 km2), seine Bevölkerung 2,3 Prozent (zehn Millionen Einwohner) und sein Bruttoinlandsprodukt (BIP) 1,5 Prozent.

Die "Übersetzung" Portugals in Zahlen verdeutlicht auch, dass das nationale "Pro-Kopf"-BIP 20.740 Euro beträgt, 79 Prozent des EU-Durchschnitts (31.160 Euro).

Im wirtschaftlichen Bereich hat Portugal eine durchschnittliche jährliche Inflationsrate von 0,3 Prozent (EU 1,4 Prozent) und eine Investitionsrate von 18,2 Prozent (EU 22,1 Prozent).

Auch die Steuerbelastung, gemessen als Steueraufkommen in Prozent des BIP, ist in Portugal niedriger (36,8 Prozent) als im EU-Durchschnitt (41,1 Prozent).

Portugal hat eine Bevölkerungsdichte von 113 Menschen pro km2, über 109 in der EU, mit einem höheren Anteil der Bevölkerung über 65 (21,8 Prozent, verglichen mit 20,3 Prozent in der EU) und einem geringeren Anteil von unter 15-Jährigen (13,7 Prozent, verglichen mit 15,2 Prozent in der EU).

Die Jugendarbeitslosenquote liegt bei 18,3 Prozent (EU 15,0 Prozent) und das Risiko von Armut oder sozialer Ausgrenzung bei 21,6 Prozent (EU 20,9 Prozent), während die Beschäftigungsquote für Männer 79,9 Prozent (EU 79,0 Prozent) und für Frauen 72,7 Prozent (EU 67,3 Prozent) beträgt.

Was die Bildung betrifft, so liegt die Quote trotz guter Leistungen bei den Ingenieursabschlüssen bei 36,2 Prozent der Bevölkerung im Alter von 30 bis 34 Jahren (EU 40,3 Prozent).

Der Anteil der Schulabbrecher liegt bei 10,6 Prozent der Bevölkerung zwischen 18 und 24 Jahren (EU 10,2 Prozent).

Die Ausgaben für Wissenschaft und Technologie belaufen sich auf 1,4 Prozent des BIP (EU 2,19 Prozent) und der Anteil der Bevölkerung, der in hoch- und mitteltechnischen Industriezweigen beschäftigt ist, beträgt 3,3 Prozent (EU 6,2 Prozent).

Die Treibhausgasemissionen sind in Portugal seit 1990 um 18,9 Prozent gestiegen, im Gegensatz zum Durchschnitt der 27, der um 20,74 Prozent niedriger liegt, aber Portugal hat einen überdurchschnittlich hohen Anteil an erneuerbaren Energien am Endverbrauch (30,3 Prozent im Vergleich zu 18,9 in der EU).

Allerdings liegt die Energieabhängigkeit - der Anteil der Importe am Energieverbrauch - in Portugal bei 75,6 Prozent (58,2 Prozent im EU-Durchschnitt).

"Zeit zu handeln: für einen fairen, grünen und digitalen Aufschwung" ist das Motto der portugiesischen EU-Ratspräsidentschaft, deren Hauptziele ein widerstandsfähiges, grünes, digitales, soziales und globales Europa sind.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.