Historiker sind sich bis heute nicht sicher, woher das Surfen eigentlich kommt, und bei meiner Recherche für diesen Artikel habe ich festgestellt, dass es auf vielen Websites unterschiedliche Informationen und Theorien gibt. Worauf sie sich aber alle einigen können, ist, dass Hawaii eine große Rolle spielte. Während es Gründe für die Annahme gibt, dass das Surfen vor bis zu fünftausend Jahren in Peru begann, weisen mehrere Quellen auf ein europäisches Schiff hin, das um 1769 in Tahiti Surfer beobachtete.

In Polynesien vor dem ersten Kontakt war das Surfen mehr als nur ein Sport oder ein Hobby, es war ein integraler Bestandteil ihrer Kultur, eine Lebensweise und eine Kunstform, bis zu dem Punkt, dass der geschickteste Surfer der Häuptling des Stammes sein würde.

Für die Hawaiianer damals war die Kunst des Surfens ein spiritueller Prozess. Zuerst half ein Priester den Männern, den richtigen Baum auszuwählen, den sie dann ausgraben mussten, bevor sie einen Fisch als Opfergabe für die Götter in das Loch legten, wo der Baum einst stand. Das Brett wurde dann von einem Handwerker aus diesem Baum geformt und für den Surfer vorbereitet.

Dies ging so weiter, bis der erste Kontakt mit der westlichen Welt hergestellt wurde und die Europäer diesen Stämmen eine neue Lebensweise aufzwangen, indem sie ihre Kultur und sogar das Surfen selbst unterdrückten.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Waikiki immer beliebter und Amerikaner, die es sich leisten konnten, besuchten diese Gegend und beobachteten und lernten von den Einheimischen. Wikipedia erzählt mir sogar, dass Mark Twain hier 1866 ein paar gescheiterte Versuche hatte, zu surfen. Aber so richtig begann der Sport seine moderne Popularität in den 1960er Jahren zu erlangen, Surfbretter wurden neu erfunden und gestaltet und die Musik von Bands wie den Beach Boys erlangte internationale Aufmerksamkeit. Nicht lange danach kam das Surfen nach Europa, wo der Neoprenanzug erfunden wurde.

Jetzt, ein halbes Dutzend Jahrzehnte später, können wir das Surfen überall auf der Welt genießen und es sogar bei den Olympischen Spielen 2021 erleben.