Marcelo will die politischen Parteien bezüglich des Ausnahmezustands anhören

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19, Politik · 23-02-2021 10:39:00 · 0 Kommentare

Am Montag, nach der Teilnahme an Präsentationen über die epidemiologische Situation, bei Infarmed, in Lissabon, argumentierten die meisten politischen Parteien, dass es notwendig ist, mit den Vorbereitungen zur Lockerung der Schließungsmaßnahmen zu beginnen.

Der Präsident der Republik, Marcelo Rebelo de Sousa, wird heute die Parteien IL, Chega, PEV, PAN, CDS-PP und die PCP zur Erneuerung des Ausnahmezustands anhören. Morgen sind die Parteien BE, PSD und PS an der Reihe und einen Tag später wird das Parlament zusammentreten, um die wahrscheinliche Verlängerung des Ausnahmezustands zu debattieren und zu genehmigen, die zwischen dem 2. und 16. März in Kraft treten wird. Die aktuelle Periode endet um 23:59 Uhr am 1. März.

Um den Ausnahmezustand auszurufen, muss der Präsident der Republik die Regierung anhören und die Genehmigung der Versammlung der Republik haben, die bei den letzten drei Verlängerungen mit den Stimmen von PS, PSD, CDS-PP und PAN, BE bei Enthaltung und Gegenstimmen von PCP, ENP, Chega und der Liberalen Initiative erteilt wurde.

Gemäß der Verfassung kann der gesetzliche Rahmen, der die Aussetzung der Ausübung bestimmter Rechte, Freiheiten und Garantien erlaubt, nicht länger als fünfzehn Tage dauern, unbeschadet etwaiger Verlängerungen mit der gleichen Frist.

Am Montag, während des Treffens mit Epidemiologen, betonte Marcelo Rebelo de Sousa das "Fenster der Hoffnung" bezüglich der Impfung gegen Covid-19 im zweiten Quartal dieses Jahres.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.