Monchique-Birnenbaum kehrt in die Bergwelt zurück

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Algarve, Erneuerbare, Renaturierung, Gesundheit & Umwelt · 27-02-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Die Stadt Monchique wird ein Demonstrationsfeld mit historischen Sorten der Monchique-Birne haben, einer traditionellen Frucht, deren Produktion fast verschwunden ist und die die Behörden nun erhalten wollen.

Die Gemeinde und die Regionaldirektion für Landwirtschaft und Fischerei der Algarve (DRAP) werden ein Kooperationsprotokoll unterzeichnen, um das Projekt umzusetzen, in dessen Rahmen das Feld in der Umgebung des Klosters Nossa Senhora do Desterro angelegt werden soll.

"Wir werden in Monchique 30 Sorten platzieren, damit die Landwirte sie auf ihren Parzellen auswählen und verwenden können und zur Erhaltung dieser Sorten beitragen, die an eine Region mit aufeinanderfolgenden Dürren angepasst sind", sagte der regionale Direktor für Landwirtschaft, Pedro Valadas Monteiro, gegenüber Lusa.

Auf dem Demonstrationsfeld wird eine Monchique-Birnensammlung mit Repliken der bestehenden Sorten der im Landwirtschaftlichen Versuchszentrum von Tavira (CEAT) installierten Sammlung stehen, die mehr als 1.000 Sorten von Obstbäumen aus der Region umfasst.

Ihm zufolge handelt es sich um Sorten, die gut an das Klima der Algarve angepasst sind und die in einem Szenario des Klimawandels "sehr wichtig" werden könnten, insbesondere in einer Region, die von aufeinanderfolgenden Dürreperioden betroffen ist.

Die Einrichtung des Demonstrationsfeldes in Monchique wird die Wiederbelebung eines Gebietes ermöglichen, dessen Bedeutung auf die Entwicklung der landwirtschaftlichen Tätigkeit zurückgeht und das nicht mehr für diesen Zweck genutzt wird.

In einer Erklärung sagte der Stadtrat von Monchique, dass in der Umgebung des Klosters Nossa Senhora do Desterro Franziskanermönche "landwirtschaftliche und Bewässerungstechniken gefördert haben".

Laut der Mitteilung ist es die Absicht der Gemeinde, die verbleibenden Grundstücke zu erwerben, um "das gesamte Gebiet um das Kloster zu rehabilitieren und ihm die landwirtschaftlichen Funktionen zurückzugeben, die es einst hatte".

Die Initiative zielt auch darauf ab, "den defensiven Effekt dieses Rings zu verstärken, indem ein Mosaik für den Umgang mit Brennstoffen geschaffen wird, das den Schutz der Stadt vor Bränden auf dem Land erhöht".

Die Gemeinde erinnert daran, dass diese Obstbäume "ein unschätzbares genetisches Erbe in sich tragen" und dass "ihr sehr charakteristischer Geruch und Geschmack" das vorherrschende Merkmal dieser Birnensorte sind.

Die Konservierung der Früchte erfolgte in der Regel auf eine sehr traditionelle Art und Weise, die als "Aufhängen" bezeichnet wurde. Dabei wurden die Monchique-Birnen einzeln mit einer Schnur am Stiel gehalten und in Gruppen von 20 oder 30 Früchten an einem Punkt von der Decke der Häuser aufgehängt.

Diese Praxis ist in den letzten Jahrzehnten in Vergessenheit geraten, und die Produktion dieser Früchte in der Gemeinde Monchique ist heute "recht gering", heißt es in der Notiz abschließend.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.