Rücküberweisungen von Auswanderern sinken 2020 um 1,3%, zum ersten Mal seit 2010

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Wirtschaft · 16-03-2021 20:30:00 · 0 Kommentare

Die Überweisungen von portugiesischen Auswanderern sind im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 um 1,3% auf 3.612,8 Millionen Euro gesunken und damit zum ersten Mal seit mindestens 2010 zurückgegangen, so die Daten der Bank von Portugal.

Nach den von Lusa konsultierten Daten geschieht der Rückgang des Wertes der Überweisungen im Jahr 2020 auf 3.612,8 Millionen zum ersten Mal seit mindestens 2010, dem Jahr, in dem Auswanderer 2.425 Millionen Euro nach Portugal schickten, aber über dem Wert von 2018, als 3.604 Millionen Euro von portugiesischen Arbeitnehmern im Ausland überwiesen wurden.

Laut den Zahlen der Finanzregulierungs- und -aufsichtsbehörde, die auf der Website der Bank verfügbar sind, schickten portugiesische Auswanderer im Dezember letzten Jahres 335,6 Millionen Euro in ihr Herkunftsland, was einem Rückgang von 4,3 Prozent entspricht, wobei es keinen eindeutigen Trend für einen Rückgang oder Anstieg im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 gibt.

Die Daten für Dezember 2020, die neuesten verfügbaren Daten, zeigen, dass die nach Portugal gesendeten Überweisungen von 351 Millionen Euro im Dezember 2019 auf 335,6 Millionen im letzten Monat des vergangenen Jahres gesunken sind, was durch die starke Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivität infolge der Covid-19-Pandemie gekennzeichnet ist.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.