Verwendung von Einwegplastik in Restaurants für weitere drei Monate möglich

By TPN/Lusa, in Der Bereich Nachhaltigkeit , Nachrichten, Unternehmen · 30-03-2021 16:58:00 · 0 Kommentare

Die Verwendung von Einwegplastik in der Gastronomie, die ab dem 1. April verboten werden sollte, wird für weitere drei Monate erlaubt sein, hat die Regierung beschlossen.

Die Entscheidung, die Frist für die Verwendung von Einwegplastik zu verlängern, ist auf "die durch die Covid-19-Pandemie verursachten Zwänge" zurückzuführen, begründet die Regierung in der Gesetzesverordnung 22-A/2021, die mehrere Fristen in verschiedenen Angelegenheiten verlängert und außergewöhnliche und vorübergehende Maßnahmen unter Covid-19 festlegt.

Die Regierung hatte beschlossen, Einwegplastikutensilien ab dem 3. September letzten Jahres zu verbieten, in Erwartung einer diesbezüglichen Richtlinie der Europäischen Union, die den Juli dieses Jahres als Termin festlegt.

Aufgrund der Pandemie beschloss der Ministerrat am 27. August letzten Jahres jedoch, dass das Gaststättengewerbe bis zum 31. März 2021 weiterhin Einweggeschirr aus Plastik verwenden darf.

Der Erlass "verlängert bis zum 31. März 2021 die Frist, die den Anbietern von Catering- und Getränkedienstleistungen zur Verfügung steht, um sich an die Bestimmungen bezüglich der Nichtverwendung und Nichtverfügbarkeit von Einweg-Plastikgeschirr anzupassen", hieß es damals in der Erklärung des Ministerrats.

In dem Gesetzesdekret, das die Frist erneut verlängert, stellt die Regierung fest, dass in der aktuellen Periode der Aussetzung der Tätigkeit, die Gastronomie nur für die Zwecke der Zubereitung für den Verzehr außerhalb der Einrichtung durch Hauslieferung, an der Tür der Einrichtung oder an der Pforte tätig sein kann.

Daher "wird beschlossen, die Frist zu verlängern, die den Anbietern von Gastronomie- und Getränkedienstleistungen zur Verfügung steht, um sich an die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 76/2019 vom 2. September anzupassen, das die Nichtverwendung und Nichtverfügbarkeit von Einweg-Plastikgeschirr bei den Aktivitäten des Gastronomie- und/oder Getränkesektors und im Einzelhandel bestimmt", heißt es in dem Dokument.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.