Portugal über das Fischen von Haien

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Gesundheit & Umwelt · 08-04-2021 11:29:00 · 0 Kommentare

Portugal ist das drittgrößte europäische Land und das zwölftgrößte der Welt, in dem die meisten Haie und Rochen gefangen werden, etwa 1,5 Millionen Exemplare pro Jahr, von denen die Hälfte bedrohte Arten sind, warnt der Umweltverband ANP / WWF.

Die heute von der Associação Natureza Portugal (ANP), die in Portugal mit dem internationalen "World Wide Fund for Nature" (WWF) assoziiert ist, veröffentlichten Informationen stammen aus dem Bericht der ersten Bewertung von Haien und Rochen durch die Organisation, die von der Oceano Azul Foundation unterstützt wird.

In Bezug auf die Ergebnisse, die ANP / WWF fordert die Schaffung eines nationalen Aktionsplans für das Management und die Erhaltung der Haie und Rochen, die Portugal in der europäischen Führung des Schutzes dieser Arten setzt, sagt in einer Erklärung. Die Umweltschutzorganisation sagt, dass der Bericht "Haie und Rochen: Wächter des Ozeans in der Krise", die erste umfassende Studie über den Zustand der Hai- und Rochenpopulationen in Portugal, über deren Fischfang, Handel und Politik ist. Laut der Analyse "bedrohen Überfischung und unzureichender Schutz die 117 Arten von Haien, Rochen und Chimären (Knorpelfische), die im portugiesischen Meer existieren, obwohl diese Schlüsselarten für die Gesundheit und das Wohlergehen des Ozeans unerlässlich sind".

Portugal ist nicht nur eines der Länder, das die meisten Arten fängt, sondern steht auch an erster Stelle der Importe und Exporte von Hai- und Rochenfischen in Europa (8. bzw. 6. Platz in der Welt), weshalb ANP / WWF die Verbraucher auffordert, eine "aktive Rolle" zu spielen und den Verzehr von Rochen oder Haien zu vermeiden, bis die Fischerei nachweislich nachhaltig ist: "In Portugal werden Haie und Rochen nicht nachhaltig gefangen.Ein Viertel aller Anlandungen (nach Gewicht) der portugiesischen Flotte in den letzten 30 Jahren, entsprechen Arten, die derzeit bedroht sind, drei Viertel der gefischten Arten haben ihre Populationen rückläufig und sieben historisch gefischte Arten sind jetzt kritisch gefährdet, nur einen Schritt vom Aussterben entfernt ", betont der Verband in dem Kommuniqué.

Ângela Morgado, geschÃ?ftsfÃ?hrende Direktorin von ANP / WWF, sagt, zitiert in dem Dokument, dass die Art und Weise der Fischerei in Portugal Haie und Rochen bedroht und argumentiert, dass, um einen Ozean ohne Haie und Rochen zu vermeiden, "die portugiesische Regierung die europÃ?ische FÃ?hrung in dieser Frage Ã?bernehmen muss, indem sie sich in Richtung Um ein Meer ohne Haie und Rochen zu vermeiden, "muss die portugiesische Regierung die europäische Führung in dieser Frage übernehmen, indem sie zu einer schonenden und selektiven Fischerei übergeht und der erste Mitgliedstaat wird, der einen nationalen Aktionsplan für diese Arten aufstellt", und bis es einen solchen Plan gibt, fügt sie hinzu, ist die Reduzierung des Verbrauchs der einzig mögliche Schutz, ein Grund, der die Organisation dazu veranlasst hat, eine Verpflichtung an die Bürger vorzuschlagen, "Nein" zum Verbrauch von Haien und Rochen zu sagen.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.