Antrag auf dringende Anhörung zum Datenschutz bei der Volkszählung

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Politik · 29-04-2021 16:25:00 · 0 Kommentare

Die politische Partei BE hat die dringende parlamentarische Anhörung des Präsidenten des Richtlinienrates des Nationalen Statistikinstituts (INE) beantragt, um die Frage des Schutzes der persönlichen Daten bei der Volkszählung 2021 zu klären.

"Dem Land wurde bekannt, dass die Nationale Datenschutzkommission eine Resolution an das Nationale Institut für Statistik (INE) gerichtet hat, damit diese Einrichtung jegliche Übermittlung von personenbezogenen Daten an die Vereinigten Staaten von Amerika oder andere Drittländer im Rahmen der Volkszählung 2021 aussetzt", beginnt die Erklärung an die Agentur Lusa.

Nach diesem Beschluss, nach BE, INE "wird den Vertrag ausgesetzt haben, die es mit dem nordamerikanischen Unternehmen Cloudfare, um die Leistung und Sicherheit Dienstleistungen für die Daten in den Untersuchungen in Frage erhalten hatte".

"Wenn diese Situation bestätigt wird, hat sie eine unverkennbare Schwere, da, wie der Gerichtshof der Europäischen Union im Urteil Schmers II festgestellt hat, ein solcher Zugriff einen unverhältnismäßigen Eingriff in die Grundrechte der betroffenen Personen darstellt", verurteilt.

Die Partei argumentiert, dass "es notwendig ist, dringend Klarstellungen von der für die Volkszählung 2021 verantwortlichen Stelle zu erhalten, damit das Vertrauen der Bürger schnell wiederhergestellt werden kann".

Genau aus diesem Grund fordert der BE die dringende Anhörung des Präsidenten des INE-Vorstands im Ausschuss für konstitutionelle Fragen, Rechte, Freiheiten und Garantien, "um die fälligen Klarstellungen zu dieser Situation zu liefern".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.