Obligatorische Fernarbeit bis Ende Mai

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 15-05-2021 20:00:00 · 0 Kommentare

Die Arbeit von zu Hause aus ist in allen Gemeinden auf dem portugiesischen Festland noch bis Ende Mai vorgeschrieben.

Unter Hinweis auf das Vorhandensein des Gesetzesdekrets, das es der Regierung ermöglicht, je nach Risikoniveau zu entscheiden, welche Gemeinden die Fernarbeit als obligatorisches Regime einführen müssen, betonte die Ministerin der Präsidentschaft, Mariana Vieira da Silva, dass in dieser Phase, während des Wartens auf eine neue Szene der Risikoniveaus und der Lockerung der Schließung, die von den Experten definiert wird, entschieden wurde, dass "bis Ende Mai im ganzen Land die Telearbeit obligatorisch bleibt".

Über die Möglichkeit, die Regelung, die festlegt, dass die Telearbeit in allen Gemeinden auf dem Festland obligatorisch bleibt, bis zum Ende dieses Monats zu verlängern, hatte die Regierung bereits am Mittwoch gesprochen.

Auf diese Weise wird die seit Mitte Januar, als die zweite allgemeine Sperre verordnet wurde, geltende Regelung bis zum 31. Mai beibehalten, nach der die Annahme der Telearbeitsregelung obligatorisch ist, ohne dass eine Vereinbarung zwischen den Parteien erforderlich ist, wenn die Fernarbeit mit der ausgeübten Tätigkeit vereinbar ist und der Arbeitnehmer die Voraussetzungen für ihre Ausübung hat.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.