Bei Nichteinhaltung der Strandregeln drohen Bußgelder

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19 · 16-05-2021 18:00:00 · 0 Kommentare

Die Nichteinhaltung der Regeln für den Zugang zu und die Belegung von Stränden im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie wird in diesem Jahr mit einem Regime von Bußgeldern belegt.

Mariana Vieira da Silva erklärte, dass diese Regelung im Jahr 2020 nicht gilt, weil bei der Verabschiedung des Gesetzesdekrets über Strände noch keine Regelung von Ordnungswidrigkeiten vorgesehen war.

"Dies wurde erst nach der Verabschiedung des Gesetzesdekrets über die Strände genehmigt. Daher wird dieses System von Ordnungswidrigkeiten, das für die Nichteinhaltung einer Reihe von Regeln vorgesehen ist, die wir im Covid-Gebiet haben, auch auf die Regeln in Bezug auf die Strände angewendet", stellte er klar und fügte hinzu, dass die Überwachung in der Verantwortung der Seepolizei liegen wird.

Jornal de Notícias berichtete unter Berufung auf den am 6. Mai im Ministerrat verabschiedeten Entwurf eines Gesetzesdekrets", dass es Bußgelder zwischen 50 und 100 Euro für diejenigen geben wird, die am Zugang zu Stränden, Restaurants, Umkleidekabinen und Promenaden keine Masken tragen, sowie für diejenigen, die sich an einem überfüllten Strand aufhalten.

Die JN hat auch vorgeschoben, dass die Konzessionäre mit höheren Bußgeldern belegt werden, mit Bußgeldern von 500 bis 1.000 Euro, wenn sie es versäumen, ihre Ausrüstung zu desinfizieren und zu reinigen oder die Regeln für die Badegäste nicht an einer sichtbaren Stelle aushängen.

Während der Pressekonferenz wiederholte Mariana Vieira da Silva, was sie bereits letzte Woche bezüglich der Orte, an denen das Tragen einer Maske Pflicht ist oder nicht, gesagt hatte.

"Genau wie im letzten Jahr ist es nicht notwendig, eine Maske am Strand zu tragen und es ist notwendig, eine Maske in den Zugängen zum Strand, in den Zugängen zu den Cafés und Restaurants, in den Restaurants und in den Badezimmern zu tragen. Das sind die gleichen Regeln, die schon vor einem Jahr galten", sagte er.

Eine der Änderungen im Vergleich zum letzten Jahr, fügte der Minister der Präsidentschaft hinzu, bezieht sich auf das System der Ampeln am Eingang der Strände, was deren Besetzung betrifft.

Laut Mariana Vieira da Silva wird die Farbe Grün nun bis zu 50 Prozent Belegung anzeigen, Gelb zwischen 50 Prozent und 90 Prozent und Rot über 90 Prozent.

Im Jahr 2020 zeigte die Farbe Grün geringe Belegung (1/3), Gelb hohe Belegung (2/3) und Rot volle Belegung (3/3) an.

Im vergangenen Jahr wurde festgelegt, dass Strandnutzer einen räumlichen Abstand von 1,5 Metern zwischen verschiedenen Gruppen und drei Metern zwischen Sonnenschirmen, Schirmen oder Stöcken einhalten sollten.

Verboten wurde die Nutzung des Strandbereichs für "sportliche Aktivitäten mit zwei oder mehr Personen, ausgenommen Wassersport, Surfunterricht und ähnliche Sportarten".

Bei Sonnenschirmen, Strohdächern und Strandhütten "konnte jede Person oder Gruppe in der Regel nur vormittags [bis 13:30 Uhr] oder nachmittags [ab 14:00 Uhr] mieten", wobei maximal fünf Nutzer zugelassen waren.

Am 11. Mai enthüllte Umweltminister João Matos Fernandes im Parlament, dass die meisten Gemeinden beschlossen haben, die Badesaison am 12. Juni zu beginnen, und fügte hinzu, dass das Datum im Laufe dieser Woche veröffentlicht wird.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.