Seit ich meine Prüfung bestanden habe, interessiere ich mich sehr für alles, was mit Autos zu tun hat. Ich habe eine echte Wertschätzung für einige der schönsten Autos der Welt entwickelt. Ich hatte sogar das Glück, ein paar davon zu besitzen.

Heutzutage besitze ich ein paar Oldtimer. Ich habe es genossen, an zahlreichen Oldtimer-Veranstaltungen in Portugal, Großbritannien und auch in Irland teilzunehmen. Ich genieße das moderne Autofahren immer noch, selbst in diesen ärgerlich verstopften Zeiten.

Für mich stehen klassische Fahrzeuge für Nostalgie. Sie bieten nur selten wirkliche Zuverlässigkeit oder Wartungsfreundlichkeit. Das liegt daran, dass es mit den Jahren immer schwieriger wird, Ersatzteile zu beschaffen. Wenn das passiert, verliere ich die Geduld und das Interesse schwindet. Am Ende werde ich die Sachen los und überlasse sie einem anderen "begeisterten Enthusiasten", der sich um sie kümmert. Moderne Autos scheinen mich nicht so sehr zu interessieren, obwohl ich einen "modernen" Wagen aus Gründen der Zuverlässigkeit und für die praktischen täglichen Bedürfnisse behalte.

Ich bin mir nicht wirklich sicher, wonach Autokäufer heutzutage suchen. Kaufen wir eigentlich persönliche Transportlösungen oder kaufen wir eine Art mobiles i-Pad-'Spielzeug' auf Rädern? Ich finde die Bedienelemente in modernen Autos fummelig und ablenkend. Die Armaturenbretter scheinen sich in eine Reihe von 4K-LED-Bildschirmen mit computergesteuerten Dropdown-Menüs zu verwandeln, anstatt in greifbare Knöpfe, die tatsächlich etwas Sinnvolles tun. Heutzutage blinkt jedes Mal, wenn ich irgendetwas auf dem Armaturenbrett berühre, eine Warnleuchte zusammen mit einem nervigen "Avon Lady"-Gong auf und ich verliere alle Informationen, die ich eigentlich brauche - zusammen mit dem Lebenswillen. Also bitte! Zeigen Sie mir einfach die Geschwindigkeit, die Temperatur, die Drehzahl und wie viel Kraftstoff ich noch habe. Ich muss wirklich keine wütenden SMS-Nachrichten von meiner Frau lesen, die mir mitteilen, dass ich hoffnungslos zu spät zum Abendessen komme. Und schon gar nicht muss mir mein Auto sagen, was es Neues auf NETFLIX gibt.

Aber diese kleinen Irritationen sind nichts im Vergleich zu dem, was auf die Automobilindustrie zukommt, wenn sie sich mit der dringenden Notwendigkeit auseinandersetzt, Motoren abzuschaffen, die direkt fossile Brennstoffe verbrennen. Allerdings scheint mir der unaufhaltsame Marsch in Richtung einer "Elektroauto-Revolution" etwas überstürzt zu sein. Plötzlich werden alle Eier in einen überdimensionalen Korb gelegt und alle anderen alternativen Lösungen scheinbar über Bord geworfen. Die Welt und ihr Hund nehmen das EV-Konzept an, und das war's dann wohl.

Aber. So etwas wie ein kostenloses Mittagessen gibt es nicht, selbst wenn es um EVs geht. Sie sind nicht so ganz gesund und sauber wie man uns glauben machen will. Denn wenn wir uns wirklich gezwungen sehen, unsere Verbrennungsmotoren loszuwerden, sitzen wir nicht nur bald auf dem größten Schrotthaufen der Welt, sondern müssen auch all die ausrangierten Benzin- und Dieselfahrzeuge durch etwas anderes ersetzen. Wir alle wissen, dass die Produktion von allem, was in Fabriken und in so großen Mengen wie Kraftfahrzeuge hergestellt wird, eine Menge Energie verbraucht, eine Menge Umweltverschmutzung erzeugt und eine riesige Menge an Ressourcen verbraucht. Endliche Ressourcen - wie zum Beispiel Lithium.

Und was macht das alles besser? Besser für wen genau? Das ist eine Frage, die man sich stellen sollte, wenn man alle Aspekte der erneuerbaren Energien untersucht. Nichts davon ist auch nur im Entferntesten perfekt, und nichts davon kommt ohne einen ganz eigenen Kohlenstoff-Fußabdruck aus. Und zwar eine große! Vor allem, wenn uns gesagt wird, dass wir unsere Emissionen JETZT und in großem Umfang reduzieren sollen.

Berichten zufolge ist die weltweite Lithiumreserve schwer zu bestimmen, aber es wurden unterschiedliche Zahlen genannt. Diese Schätzungen bewegen sich zwischen 14 und 40 Millionen Tonnen. Um dies in einen gewissen Kontext zu setzen, enthält ein 70-kWh-Akkupack des Tesla Model S etwa 63 kg Lithium. Das ist eine ganze Menge, wenn man bedenkt, wie wenig davon in unserer armen, gebeutelten Welt vorhanden ist.

Natürlich muss Lithium, genau wie Kohle oder Eisen, abgebaut werden. Das bedeutet, dass Gemeinden, die in der Nähe dieser Minen leben, wie die in Nordportugal, potenziell von unserer verstärkten Suche nach diesem seltenen und wertvollen Metall beeinträchtigt werden könnten. Portugal hat eine geschätzte Lithiumreserve von etwa 60.000 Tonnen, was zufällig die größte Reserve in Europa ist.

Es tut mir leid, irgendwelche Seifenblasen platzen zu lassen, aber Tatsache ist, dass der Abbau von Lithium nicht gerade ein einfacher, leichter, billiger oder besonders sauberer Prozess ist. Ganz im Gegenteil. Um Lithium zu gewinnen, müssen die Bergleute eine enorme Menge an Salzlösung in den Boden pumpen - nachdem sie zuvor ein ziemlich großes Loch gebohrt haben, in das sie die Lösung pumpen. Dann lassen sie das, was aus diesen Löchern herausquillt, monatelang verdampfen, wobei eine herrlich giftige Suppe aus Kalium, Mangan und allen möglichen anderen unangenehmen Dingen entsteht. Sie kann dann in ein riesiges Filtersystem geleitet werden, um schließlich das begehrte Lithiumkarbonat zu produzieren.

Zum Glück müssen wir nicht die ganze Landschaft in die Luft sprengen, um Lithium abzubauen. Allerdings hat der Prozess auch einige andere große Nachteile. Es braucht eine riesige Menge eines anderen wertvollen Rohstoffs, um es zu gewinnen. Wasser. Eine halbe Million Gallonen davon pro Tonne extrahiertem Lithium.

Gottlob - aber Gretta & Co. neigen nicht dazu, diesen Nachteilen viel Aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie die Ideologien des "Greening up" propagieren. Wenn man es forensisch betrachtet, kann es sehr nach "browning down" aussehen. Tatsache ist, dass fast alles, was wir in unserer westlichen Gesellschaft tun, Auswirkungen auf die Umwelt hat.

Beunruhigenderweise zeigt die Geschichte, dass Lithiumabbau in großem Maßstab (und es muss wirklich in großem Maßstab sein) durchaus der Katalysator für Dürren und sogar Nahrungsmittelknappheit für einige der Gemeinden sein kann, die in der Nähe der Minen leben. Die Verunreinigung der Wasserversorgung könnte ernsthafte Probleme mit sich bringen, da es sich wirklich nicht um einen "sauberen" Prozess handelt. Natürlich wollen die großen Bergbaukonzerne nicht, dass wir uns zu viele Gedanken über diese besorgniserregenden Nachteile machen. Es sieht so aus, als ob das Ziel ist, alle Neinsager mit riesigen Entschädigungssummen zu besänftigen.

Im Fall der portugiesischen Lithium-Geschichte ist ein in Großbritannien ansässiges Bergbauunternehmen führend in der Lithiumgewinnung. Ihre Vorschläge sind sehr umstritten, weil das betroffene Land seit unzähligen Generationen von den lokalen Gemeinden bewirtschaftet wird. Nun liegt dieses Land genau im Epizentrum der europäischen Lithiumoperationen - in Barroso.

Aber man sagt uns, wir sollen uns nicht zu sehr um die lokale Umwelt sorgen. Es ist alles völlig in Ordnung. Laut den Verantwortlichen des Bergbauunternehmens wird das Unternehmen "Portugal mit einer ganzen Reihe von Möglichkeiten für nachgelagerte Entwicklungen in der Lithium-Wertschöpfungskette versorgen". Nun, ohne in irgendeiner Weise anmaßend klingen zu wollen, gehe ich davon aus, dass die meisten von uns ein einigermaßen respektables Verständnis der englischen Sprache haben, aber ich bin verblüfft, wenn ich überhaupt weiß, was das bedeutet. Wissen Sie es?