Projekt zur Identifizierung von Seevogelkolonien durch Schall

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Gesundheit & Umwelt, Inseln · 22-05-2021 09:00:00 · 0 Kommentare

Die Portugiesische Gesellschaft für das Studium der Vögel (SPEA) wird ein Projekt entwickeln, das es ermöglicht, durch den Klang mehr über die Seevögel von Madeira und den Azoren zu erfahren.

Dies ist das neueste Naturschutzprojekt, das von SPEA koordiniert wird. Es ist das einzige, das in Portugal im Rahmen des LIFE4BEST-Programms für die Regionen in äußerster Randlage der Europäischen Union genehmigt wurde, so die Einrichtung in einer Erklärung.

Das Ziel ist es, "eine Technologie einzuführen, die es erlaubt, Kolonien zu lokalisieren und Individuen durch Schall zu zählen, und zwar auf nicht-invasive Weise", erklärt SPEA.

"Das Projekt hat nun eine seiner wichtigsten Phasen begonnen - die Erkundung der wahrscheinlichen Nistgebiete von vier Seevogelarten, die noch sehr unbekannt sind: der Kleine Sturmtaucher, der Manx-Sturmtaucher und der Flussuferläufer", sagte er.

Laut der Notiz kehren diese Vögel nur während der Brutzeit an Land zurück und geben bei der Ankunft in den Kolonien Geräusche von sich. Dies ist der Schlüsselmoment" für das Projekt, das auch darauf abzielt, Techniker von regionalen Einrichtungen mit Verantwortung für die Umwelt zu schulen.

Diese kostengünstige Methode kann für die regelmäßige Überwachung von Seevögeln in diesen beiden makaronesischen Inselgruppen eingesetzt werden und erlaubt es, ihre Entwicklung genau zu verfolgen, heißt es in der Mitteilung.

Die Koordinatorin von SPEA Madeira, Cátia Gouveia, betont die Wichtigkeit der gesammelten Informationen, um "Erhaltungsmaßnahmen und Aktionspläne" für die betreffenden Arten zu definieren und erinnert an die Anfälligkeit der Seevögel und Bedrohungen, wie z.B. die Lichtverschmutzung.

Gleichzeitig findet eine an die lokale Bevölkerung gerichtete Aufklärungskampagne über die Seevögel Makaronesiens statt.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.