Covid-19-Fälle in Lissabon haben nichts mit dem Tourismus zu tun

By TPN/Lusa, in COVID-19, Lissabon · 28-05-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Ministerpräsident António Costa rief zur Vorsicht in der Region Lissabon auf, um einen weiteren Anstieg der Fälle zu vermeiden, und betonte gleichzeitig, dass es "keinen Zusammenhang" mit der Wiedereröffnung des Tourismus oder den Feiern der Sporting-Fans gibt.

"Die Botschaft der Vorsicht ist eine Botschaft, die wir ständig wiederholen müssen, denn es ist für jeden sehr klar, dass die Pandemie noch nicht verschwunden ist. Glücklicherweise hat sich die Impfung in einem guten Tempo entwickelt, aber wir sind weit davon entfernt, die gesamte Bevölkerung abzudecken", sagte António Costa.

Auf die Frage nach der Situation in Lissabon und im Tejo-Tal, wo die Zahl der Infektionen zugenommen hat, fügte der Ministerpräsident hinzu: "Wir müssen weiterhin vorsichtig sein, bis die Pandemie ausgerottet ist, und die Gemeinde Lissabon unterscheidet sich nicht von den anderen 277 Bezirken auf dem Kontinent, und deshalb gelten die Regeln, die für die 278 Bezirke gelten, auch für Lissabon".

"Die Situation in Lissabon [in Bezug auf Infektionen] hat zugenommen, obwohl die Informationen, die gesammelt werden konnten [...], hauptsächlich durch eine Reihe von Ausbrüchen erklärt werden, die in einem Teil ziemlich lokalisiert sind, der andere Teil hat eine sehr definierte Lage in geographischer Hinsicht", rechtfertigte der Regierungschef.

Auf die Frage, ob dieser Anstieg mit der Wiedereröffnung des Tourismus im Land, namentlich für britische Touristen, zusammenhängen könnte, betonte António Costa, dass "im Moment keine Korrelation zwischen dieser Wiedereröffnung" und dem Anstieg der Infektionen festgestellt werden kann.

"Die Fälle stehen eher im Zusammenhang mit Familienfeiern und Wohnverhältnissen als mit britischen Touristen", sagte er.

Auf die Frage, ob die Feiern der Sporting-Fans zum Anstieg der Fälle geführt haben könnten, sagte António Costa ebenfalls, dass "es keine Beweise zu geben scheint".

"Es gibt einige Fälle von Menschen, die unglücklicherweise infiziert sind und an den Feierlichkeiten teilgenommen haben, aber basierend auf den Bildern, die ich im Fernsehen von den Menschen gesehen habe, die an den Feierlichkeiten teilgenommen haben und der Anzahl der verifizierten Fälle, würde ich sagen, dass es dort keine starke Korrelation gibt", fügte er hinzu.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.