Ich habe ein paar Pflanzen, bei denen die Blätter anfangen, gelb zu werden, und ich habe mich gefragt, warum. Es stellt sich heraus, dass es dafür keine einfachen Antworten gibt, und man muss Pflanzen wirklich verstehen, um die Gründe herauszufinden - und ein Gartenguru bin ich nicht! Aber ein wenig detektivische Arbeit gab mir einige Anhaltspunkte.

Dehydrierung ist das Problem Nummer eins, besonders nach einem plötzlichen Hitzeeinbruch. Die Pflanze wird Blätter abwerfen, um zu versuchen, das Absterben der Pflanze zu verhindern. Manchmal kann die Art, wie die Pflanze gegossen wird, das Problem sein - um das Wurzelwachstum zu fördern, gießen Sie tief, warten Sie, bis der Boden zu trocknen beginnt, und gießen Sie dann erneut.

Überwässern ist eine weitere Ursache, zu viel ist genauso schädlich wie zu wenig! Wenn die Bodenoberfläche grün-krustig aussieht, handelt es sich um Algen, und auch das ist ein weiteres Symptom für Überwässerung. Wenn die Pflanze in einem Topf steht, überprüfen Sie, ob der Topf eine ausreichende Drainage hat, und wenn die Wurzeln schwarz geworden sind, deutet dies auf Fäulnis hin und ist fast sicher ein Todesurteil. Versuchen Sie, die Pflanze umzutopfen, schneiden Sie die schwarzen Wurzeln heraus und lassen Sie nur die gesunden weißen Wurzeln stehen. Lehnen Sie sich zurück und hoffen Sie auf das Beste!

Schädlinge können eine Ursache für vergilbte Blätter oder zumindest gelbe Flecken sein, und ein Befall kann durch eine der folgenden verursacht werden: Milben, Blattläuse, Wollläuse, Thripse, Schildläuse oder Weiße Fliegen. Wiederholtes Waschen der Pflanzen oder das Auftragen einer insektiziden oder gärtnerischen Seife sind Behandlungen, die oft effektiv und umweltfreundlich sind. Untersuchen Sie die Unterseite der Blätter, wo sich die kleinen Viecher verstecken - holen Sie Ihre Lupe heraus und versuchen Sie, die gefundenen Schädlinge zu identifizieren.

Nährstoffmangel kann auch eine Ursache für vergilbte Blätter sein. Wenn die oberen Blätter Ihrer Pflanze vergilben oder ein ungewöhnliches Muster der Vergilbung auf den Blättern zu sehen ist, wie z.B. die Adern, die dunkel bleiben, während der Rest des Blattes gelb wird - ist es höchstwahrscheinlich ein Nährstoffmangel. Die Art des Mangels ist der Punkt, an dem Sie Ihre detektivischen Fähigkeiten einsetzen müssen, da jedes Symptom eine andere Behandlung benötigt. Mängel an Kalium, Stickstoff, Kalzium, Magnesium und Eisen können alle eine Vergilbung verursachen, einige mit oder ohne braune Flecken oder Adern - und obendrein sollten Sie Ihren Boden testen, um einen pH-Wert unter 7 zu halten!

Temperatur - ein signifikanter Temperaturwechsel kann die Spitzen Ihrer Pflanzen verbrannt aussehen lassen. Temperaturschwankungen - ob heiß oder kalt - beeinflussen die Gesundheit und Farbe der Blätter. Bei lang anhaltenden kühlen Temperaturen oder kalten Luftzügen im späten Frühjahr können Ihre Pflanzen - vor allem zarte Gemüsepflanzen wie Tomaten und Gurken - ihre Farbe verlieren. Achten Sie auch auf die Abendtemperaturen.

Zu wenig Sonnenlicht kann zu gelben Blättern führen, bei halbschattigen Sorten kann auch zu viel Sonne die Ursache sein. Blätter sind die Sonnenkollektoren der Pflanze; der Ort, an dem ihre Energie produziert wird. Wenn eine Pflanze dick und buschig wird, blockiert sie manchmal das Licht, das die inneren und unteren Blätter erreicht. Diese Blätter können keine Photosynthese betreiben und die Chlorophyll-Produktion kommt zum Stillstand. Da die Blätter unproduktiv sind, braucht die Pflanze sie nicht mehr.

Alter - Manchmal hat eine Pflanze einfach ihr natürliches Leben überlebt und stirbt ab!

Wie oben erwähnt, testen Sie Ihren Boden auf den pH-Wert. Glücklicherweise können Sie den pH-Wert des Bodens ohne ein Bodentest-Kit für fast nichts testen, und Sie haben wahrscheinlich alles, was Sie brauchen, in der Küche - weißen Essig, Backpulver und destilliertes Wasser. Wenn Sie es wirklich versuchen wollen, sammeln Sie 1 Tasse Erde von verschiedenen Teilen Ihres Gartens und geben Sie 2 Löffel voll in separate Behälter. Geben Sie 1/2 Tasse weißen Essig in die Erde im ersten Topf. Wenn es sprudelt, haben Sie alkalischen Boden mit einem pH-Wert zwischen 7 und 8.

Wenn es nach dem Essigtest nicht zischt, dann fügen Sie destilliertes Wasser zum zweiten Behälter hinzu, bis der Boden schlammig ist. Fügen Sie 1/2 Tasse Backpulver hinzu. Wenn es zischt, haben Sie sauren Boden, höchstwahrscheinlich mit einem pH-Wert zwischen 5 und 6.

Wenn Ihr Boden überhaupt nicht reagiert, ist er neutral mit einem pH-Wert von 7 und Sie haben großes Glück!

Zu guter Letzt denken Sie bitte daran, dass es unabhängig von der Ursache der Krankheit Ihrer Pflanze Wochen oder sogar Monate dauern kann, bis sie sich erholt hat und wieder normal wächst. Viel Glück bei Ihrer Detektivarbeit, Sherlock!