"Bis gestern [Freitag] um 20.00 Uhr hatten wir nur 200 Vorkommnisse, das heißt, heute Abend gab es eine beträchtliche Anzahl von Ereignissen, die umgestürzte Bäume, Überschwemmungen, umgestürzte Bauwerke und die Räumung der Straße betrafen", sagte der Kommandant Paulo Santos, Dienstleiter der Nationalen Behörde für Notfälle und Katastrophenschutz (ANEPC), gegenüber der Agentur Lusa.

Seit 14 Uhr am Donnerstag, dem Tag der Katastrophenschutzwarnung, wurden 914 Ereignisse im Zusammenhang mit den Unwettern registriert, aber es gibt keine "Aufzeichnungen über bedeutende Schäden oder gar Verletzungen", sagte der Kommandant.

Dem Beamten zufolge waren die am stärksten betroffenen Bezirke an der Küste, nämlich Aveiro, Coimbra, Porto und Lissabon.

Alle diese Situationen wurden von Teams gelöst, die sich zu den Orten begaben und die Straßen reinigten, sagte er und bemerkte, dass es "viele kleine Vorkommnisse" gab.

Die Vorhersagen des portugiesischen Instituts für Meer und Atmosphäre (IPMA) zeigen eine deutliche Verbesserung der Wetterbedingungen in den nächsten Stunden hin, aber es bleibt noch "einiges zu tun".

"Es gibt viele Regionen im Land", in denen die Menschen jetzt einen umgestürzten Baum auf der Straße oder eine andere durch das schlechte Wetter verursachte Situation vorfinden und die Sicherheitskräfte anrufen werden, so der Beamte gegenüber Lusa.

Am Freitag um 18.00 Uhr löste die ANEPC wegen der Gefahr von Überschwemmungen in allen Bezirken mit Ausnahme von Beja und Faro die gelbe Alarmstufe für die Schutz- und Rettungsdienste aus.

In einer Unterrichtung der Medien über die Wettervorhersagen und die zu erwartenden Auswirkungen sagte Mário Silvestre, stellvertretender Leiter der Nationalen Behörde für Notfälle und Katastrophenschutz (ANEPC), am Freitag, dass die gelbe Alarmstufe (die drittschwerste einer fünfstufigen Skala) bis Montag, 23:59 Uhr, gelten wird.

Die IPMA sagt für den heutigen Tag auf dem Kontinent teils heftige Regenfälle voraus, vor allem im Norden und in der Mitte des Landes, mit teils starkem Wind an der Küste und im Hochland sowie einem leichten Temperaturanstieg.

Die Höchsttemperaturen dürften heute zwischen 17ºC in Guarda und 25ºC in Sagres schwanken.