Laut dem heute veröffentlichten epidemiologischen Bulletin der Generaldirektion für Gesundheit (DGS) befinden sich derzeit 514 Personen im Krankenhaus, die höchste Zahl seit dem 15. September, als 527 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Im Vergleich zum Dienstag sind 28 Patienten mehr auf den Stationen und fünf weniger auf den Intensivstationen untergebracht.

Die neun Todesfälle wurden im Zentrum (drei), in Lissabon und Vale do Tejo (drei), im Norden (zwei) und an der Algarve (einer) registriert.

Vier der Opfer waren über 80 Jahre alt, vier weitere zwischen 70 und 79 Jahren und eines zwischen 50 und 59 Jahren.

Seit März 2020 sind 18.283 Menschen gestorben und 1.112.682 Infektionsfälle wurden registriert.

Die meisten Todesfälle sind nach wie vor bei den älteren Menschen über 80 Jahren zu verzeichnen (11.928), gefolgt von den Altersgruppen zwischen 70 und 79 (3.915) und 60 und 69 Jahren (1.666).

Von der Gesamtzahl der bisher in Portugal registrierten Todesopfer waren 9 574 Männer und 8 709 Frauen.

In den letzten 24 Stunden gab es 1.528 weitere aktive Fälle, die sich auf insgesamt 39.800 seit Beginn der Pandemie summieren und die Zahl der Erkrankten um 990 übersteigen, wodurch sich die nationale Gesamtzahl auf 1.054.599 Erkrankte erhöht.

Auch die Zahl der von den Gesundheitsbehörden überwachten Kontaktpersonen stieg im Vergleich zum Dienstag um weitere 1.639 und liegt nun bei 36.180.

Die meisten Infektionen wurden in den letzten 24 Stunden in der Region Lissabon und Vale do Tejo gemeldet, wo 849 Fälle auftraten. Insgesamt gab es bisher 428.904 Fälle und 7.772 Todesfälle.

In der Region Central wurden mehr als 620 Fälle mit insgesamt 152.133 Infektionen und 3.215 Todesfällen registriert, in der Region North weitere 616 Fälle mit insgesamt 421.726 Infektionen und 5.622 Todesfällen seit Beginn der Pandemiekrise.

Im Alentejo wurden 140 neue Infektionsfälle gemeldet, insgesamt 40.991 Infektionen und 1.056 Todesfälle, und an der Algarve wurden weitere 215 Fälle registriert, insgesamt 45.714 Infektionen mit SARS-CoV-2 und 492 Todesfälle.

Die Autonome Region Madeira registrierte 64 neue Fälle, insgesamt 13.446 Infektionen und 79 Todesfälle durch die Covid-19-Krankheit seit März 2020.

In den letzten 24 Stunden wurden nach Angaben der DGS auf den Azoren 44 neue Fälle registriert, womit sich die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 9.725 und die Zahl der Todesfälle auf 47 erhöht hat.

Die regionalen Behörden der Azoren und Madeiras geben täglich ihre Daten bekannt, die möglicherweise nicht mit den im DGS-Bulletin veröffentlichten Informationen übereinstimmen.