URock wurde 2010 gegründet und der Produzent ihres ersten Albums war der legendäre Tontechniker Alan Parsons , der auch Musik für die Beatles, Pink Floyd und das Alan Parsons Project produzierte, sowie der Godfather of Grunge, Jack Endino, dem ehemaligen Produzenten von Nirvana und Soundgarden. URock liefern eine eklektische Mischung aus alternativem britischen Rock und Punk, mit Einflüssen von Deep Purple, ACDC und Led Zeppelin, um nur einige zu nennen. Sie haben international über 100 Konzerte gespielt und haben ihr zweites Album, das nächstes Jahr erscheinen wird, fertiggestellt.

TPN: Könnten Sie bitte Ihre Band URock vorstellen?

Umberto Sulpasso: "URock ist insofern einzigartig, als dass es sich nicht wirklich um eine Band handelt, sondern um eine Gemeinschaft von Musikern. Es gibt einen Gitarristen, Alastair Greene, der aus Amerika zu uns gestoßen ist, wir haben Italiener, wir haben Leute aus Großbritannien und einen Bassisten aus Portugal. Wir sind eine bunt gemischte Truppe, und im Laufe der Jahre musste unser Gitarrist manchmal arbeiten und konnte nicht auf Tournee gehen oder einen Gig spielen, also haben wir jemand anderen angerufen, aber wir sind immer in Kontakt geblieben, und es gibt eine Menge Freundschaften. Unser Hauptquartier ist in Portugal, weil unser Schlagzeuger, Vieri, und ich jetzt in Portugal leben. Wir sind eine Gemeinschaft von Leuten, die gerne Musik machen, unabhängig davon, was auf dem Markt passiert, wir machen die Musik, die uns gefällt."

TPN: Könnten Sie bitte eure Verbindung zu Portugal schildern?

US: "Ich habe eine afrikanisch-portugiesische Freundin, und vor ein paar Jahren kam ich nach Portugal, und es hat mir sehr gut gefallen. Ich kam am Bahnhof von Santa Apolonia an, ich kam mit dem Zug aus Italien und mir wurde mein Geld gestohlen und es war keine schöne Reise, aber ich kam in Lissabon an und fühlte Frieden. Dann kam ich an die Algarve und begann, sie mehr und mehr zu schätzen, vor allem, weil Lissabon in den letzten Jahren überfüllt war, und so fand ich an der Algarve viel Ruhe, und in der Nähe des Ozeans zu leben ist fantastisch. Ich denke, es könnte das europäische Kalifornien sein, ich glaube wirklich sehr an diese Region und dank dieser Region habe ich Ian Gillan getroffen, also ist es Schicksal, hier zu sein! Es ist ein wunderschöner Ort und ich schätze ihn jeden Tag mehr, es ist schwierig, mich heutzutage von der Algarve zu trennen!"

TPN: Wie sind Sie zur Musik gekommen und woher kommt ihr Interesse an Rockmusik?

US: "Das ist eine Art Mysterium, niemand in meiner Familie ist Musiker oder singt, aber sie lieben es, Musik zu hören, und so hatte ich die Chance, gute Sachen zu hören. Es ist wirklich seltsam, seit ich ein Kind war, hat Musik eine ganz besondere Wirkung auf mich. Wenn ich etwas höre, bekomme ich Gänsehaut und es ist etwas, das mich innerlich mit einer Intensität berührt, die für andere Menschen nicht üblich ist. Ich habe das Gefühl, dass meine Seele völlig involviert wird. Die Magie, die Verzauberung, die Musik auf mich ausübt, ist schwer rational zu definieren, sie ist so stark, dass ich ihr einfach folgen musste. Musik zu machen und mit einer Band zu arbeiten ist das Größte auf der Welt. Ich bin in Los Angeles geboren, einer Rock'n'Roll-Stadt, und ich glaube, das hat mich beeinflusst, und meine Mutter hat mir auch viele Songs von den Beatles und Bob Dylan vorgesungen. Ich glaube, der entscheidende Moment war, als ich in der High School war und ein Freund mich zu den Proben seiner Metal-Band einlud, und als ich den Raum betrat, berührte diese Mischung aus Schlagzeug, E-Gitarre und Bass meine Seele. Es war nicht die Musik, es war das Rock'n'Roll-Gefühl, das Gitarren, Schlagzeug und Bass auslösen, wenn sie auf einen treffen. Wenn ich in der Nähe eines Schlagzeugs oder einer E-Gitarre war, wollte ich anfangen zu singen, was am Anfang furchtbar war. Ich hörte mir selbst zu und dachte: Mann, was machst du da? Das ist ein Teil des Lernens, und dann fängt man an zu proben und von anderen Leuten zu lernen, die besser sind als man selbst. Ich muss sagen, dass ich viel gelernt habe, indem ich Ian Gillan zugehört habe, er ist ein Sänger, zu dem ich eine besondere Verbindung hatte, und ich denke, das hat mir geholfen, ein besserer Sänger zu werden."

UROCK

TPN: Könnten Sie unseren Lesern bitte das zweite Album vorstellen?

US: "Auf der ersten Platte gab es Songs auf Italienisch, Spanisch und Englisch, und diese Platte ist komplett auf Englisch, da wir verschiedene Einflüsse haben. Uns hat geholfen, dass zwei großartige Produzenten, Alan Parsons und Jack Endino, unsere Ehrlichkeit zu schätzen wussten und unsere beiden Platten produziert haben. Wir werden unsere neue Platte irgendwann im nächsten Jahr herausbringen und beide Produzenten waren stark in diesen Prozess involviert. Es war ein unglaubliches Gefühl, vor allem wenn man sich die Namen ansieht, mit denen Alan Parsons gearbeitet hat: die Beatles, Pink Floyd, The Alan Parsons Project. Er hatte eine riesige Karriere, und ihn bei unserer Show auf der Bühne zu haben, war einfach unglaublich. Jack Endino ist der Produzent der Grunge-Bewegung, der Nirvana entdeckte und ihre erste Platte produzierte. Sie haben uns geholfen, uns weiterzuentwickeln und bessere Musiker zu werden, deshalb freuen wir uns sehr auf die kommende Platte."

TPN: Was können unsere Leser von diesem neuen Album erwarten?

US: "Ich würde sagen, dass URock auf diesem Album über Freiheit spricht und Freiheit ist Rock and Roll. Dies ist ein Album, auf dem wir seit dem ersten Album künstlerisch gereift sind, und dies ist auch ein Album, das von Live-Auftritten und Auftritten im Ausland beeinflusst ist. Wir sind ins Studio gegangen und haben geprobt und einen Song geschrieben, und dann haben wir ihn beim nächsten Auftritt getestet, und wir haben die Reaktionen gesehen, und das war eine wichtige Methode. Wir wollen, dass die Leute eine großartige Zeit haben und das Publikum wirklich unterhalten. Das haben wir bei unserem letzten Konzert gesehen, das wir als Headliner in der O2 Islington Academy in London ausverkauft haben. Es ist ein großartiges Gefühl, ein Publikum mit seiner eigenen Musik zu unterhalten, es ist ein sehr lohnendes Gefühl."

TPN: Was hält die Band davon, nächstes Jahr als Vorgruppe von Deep Purple im Campo Pequeno aufzutreten?

US: "Wir sind völlig überwältigt und ich bin besonders überwältigt, weil Ian Gillan die größte Inspiration für meinen Gesang war. Als ich Made in Japan zum ersten Mal hörte, dachte ich, wow, ich kann wirklich von Ian lernen. Ich hatte zu kämpfen und konnte meinen Weg nicht finden, und als ich ihn hörte, dachte ich, ich muss hier anfangen. Ich schäme mich nicht, zu sagen, dass ich wie jeder andere auch harte Zeiten in meinem Leben hatte, und Deep Purple war ein wichtiger Faktor, um diese Zeiten zu überwinden und Stärke zu finden. Die andere große Lektion, die Deep Purple als Band verkörpern, ist genau das, worüber wir sprechen, sie sind wahrscheinlich die größte Live-Band, ihre berühmteste Platte ist eine Live-Platte, Made in Japan, und wenn man sie auf der Bühne sieht, geben sie alles und es ist so viel Liebe zur Musik dabei, es ist nicht nur das Konzert, es ist etwas viel intensiveres. Das war eine große Lektion in meiner Entwicklung als Musiker, sie live zu sehen ist ein ganz besonderer Moment. Es ist ein wahr gewordener Traum und eine große Ehre, und wir werden unser Bestes geben, sie waren sehr großzügig, uns diese Gelegenheit zu geben."