Auch als Gartenneuling können Sie Ihre eigenen Erdbeeren anbauen - allerdings brauchen sie etwas mehr Pflege. Wenn Sie die richtigen Pflanzen für Ihren Garten auswählen und ihnen die nötige Pflege zukommen lassen, können Sie Ihre eigenen köstlichen Beeren genießen.

Wählen Sie den Topf

Für Erdbeeren gibt es sogar eine eigene Art von Gefäß, ein Erdbeerglas, das wie eine Urne geformt ist und an den Seiten einzelne Öffnungen hat, durch die man rund um das Gefäß "pflanzen" kann. Erdbeergläser sind gut geeignet, solange man die Pflanzen nicht zu lange in der heißen Sonne austrocknen lässt. Andere geeignete Gefäße sind normale Blumentöpfe, lange, niedrige Pflanzgefäße und sogar Hängekörbe.

Einpflanzen der Pflanzen

Wenn Sie sich für ein Erdbeerglas entscheiden, denken Sie daran, ein Bewässerungsrohr anzulegen. Bohren Sie in gleichmäßigen Abständen Löcher in ein Stück PVC-Schlauch, füllen Sie den Schlauch mit Kies und verschließen Sie die Enden mit einem durchlässigen Stoff (ein Stück feiner Stoff aus einer alten Strumpfhose eignet sich hervorragend). Setzen Sie den Schlauch in die Mitte des Gefäßes und füllen Sie ihn rundherum mit vorgedüngter Erde. Setzen Sie Ihre kleinen Pflanzen in jede Öffnung und stampfen Sie sie vorsichtig fest, dann fügen Sie ein paar weitere Pflanzen oben auf dem Pflanzgefäß hinzu. Es ist eine gute Idee, vor dem Einpflanzen etwas gut verrotteten Kompost in den Boden einzubringen, der dazu beiträgt, den Boden mit Nährstoffen zu versorgen, die Drainage zu verbessern und die mikrobielle Aktivität zu erhöhen, was alles den Pflanzen zugute kommt.

Wenn Sie den nötigen Platz im Freien haben, sind Hochbeete ideal: Erdbeeren vertragen keine Unkrautkonkurrenz, und Hochbeete verhindern, dass sich Gräser usw. einschleichen. Wählen Sie einen Abstand von 12 bis 18 Zentimetern zwischen den Pflanzen und einen Standort, der von Bäumen und Gebäuden, die mehr als ein paar Stunden am Tag Schatten werfen, entfernt ist. Bäume konkurrieren um Wasser und Nährstoffe und werfen Schatten, daher sollte das Erdbeerbeet außerhalb des Wurzelbereichs großer Bäume liegen.

Als Begleitpflanzen zu Erdbeeren eignen sich Spargel, Bohnen, Erbsen, Spinat, Kopfsalat, Knoblauch, Zwiebeln (und in kühleren Regionen Portugals sogar Meerrettich). Bohnen und Erbsen, die in der Nähe von Erdbeeren angebaut werden, verbessern den Boden, binden Stickstoff und ernähren so die Erdbeerpflanzen. Insbesondere Spargel ist ein kompatibler Nachbar, da sich ihre Wurzeln auf unterschiedliche Weise ausbreiten, so dass sie nicht um Platz oder Nährstoffe konkurrieren.

Mehr Sonne

Im Idealfall mögen Erdbeeren volle Sonne bis Halbschatten und Temperaturen von 21 bis 29 °C, aber neue Pflanzen müssen möglicherweise einen Tag lang im Schatten stehen, bis sie sich akklimatisiert haben. Möglicherweise müssen Sie auch den Standort und die Bewässerungsintervalle an die Bedürfnisse der Pflanzen anpassen. Zu viel direkte Hitze kann zu Sonnenbrand führen, und die Früchte reifen nicht richtig, so dass Sie die Früchte möglicherweise mit einem Baldachin vor der prallen Sommersonne schützen müssen. Sie mögen es auch nicht, mit nassen Füßen ins Bett zu gehen. Gießen Sie also früh am Tag, damit das Wasser bis zu den Wurzeln durchdringen kann, ohne den Boden zu sumpfig zu machen.

Pflege

Schützen Sie die Pflanzen mit Netzen vor Vögeln, sobald sie Früchte tragen, und stellen Sie die Töpfe bei Regen ins Haus oder unter eine Überdachung, um eine Überwässerung zu vermeiden. Wenn Sie in einem Gebiet wohnen, das im Winter zu Frost neigt, können Sie die Pflanzen mit Mulch oder Stroh abdecken, um sie vor dem Erfrieren zu schützen. Informieren Sie sich über die Schnittanforderungen der von Ihnen gewählten Pflanze, um die besten Ergebnisse und einen besseren Ertrag in der nächsten Saison zu erzielen. Möglicherweise müssen Sie Ihre Pflanzen teilen, wenn sie sich über ihren Platz in den Behältern hinaus vermehren, und die Töpfe in Ihrem Garten umstellen, um optimale Sonnen-/Schattenbedingungen zu gewährleisten. Sie können die Ausläufer (die eigentlich "Stolonen" heißen, was vom lateinischen Wort "stolo" stammt, das einen Trieb oder Zweig bezeichnet, der aus der Wurzel entspringt) im Laufe der Saison entfernen, sonst übernehmen Ihre Erdbeerpflanzen den Garten - aber lassen Sie der Natur ihren Lauf, damit Sie ganz einfach neue Pflanzen gewinnen können.

Wenn Sie Ihr Gefäß, den Standort und die Bewässerung im Griff haben, können Sie Jahr für Jahr köstliche Beeren und die Freude am eigenen Anbau genießen.