Staatsangehörigkeitsgesetz vom Präsidenten verabschiedet

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 06-11-2020 01:00:00 · 0 Comments
Staatsangehörigkeitsgesetz vom Präsidenten verabschiedet

Jeder, der in Portugal als Sohn ausländischer Eltern geboren wurde, die seit einem Jahr im portugiesischen Gebiet wohnen, kann nun legal portugiesischer Staatsbürger sein.

Der Präsident der Republik hat das neue Staatsangehörigkeitsgesetz gebilligt, das es den Kindern von Einwanderern, die seit mindestens einem Jahr hier leben, erlaubt, bei der Geburt die portugiesische Staatsbürgerschaft zu besitzen, auch wenn sie illegal hier gelebt haben oder ein Elternteil rechtmäßig auf portugiesischem Gebiet wohnt.

Marcelo Rebelo de Sousa hatte zunächst das Gesetz abgelehnt, das einige Änderungen vorschlug, die auf der Schaffung einer Diskriminierung zwischen Paaren mit oder ohne Kinder basierten. Die Parteien korrigierten das Diplom, indem sie Hinweise auf die Existenz von Kindern entfernten.

Was das neue Gesetz anbelangt, das nun vom Präsidenten angenommen wurde, so bezog sich die Änderung auf Art. 3 Nr. 4 und 5, so dass Paare ohne Kinder die gleichen Bedingungen für den Zugang zur portugiesischen Staatsbürgerschaft haben werden, sagte der sozialistische Abgeordnete Paulo Porto laut der Zeitung Observador.

"Ein Ausländer, der seit mehr als drei Jahren mit einem portugiesischen Staatsbürger verheiratet ist, kann die portugiesische Staatsbürgerschaft durch eine Erklärung während der Ehe erlangen", so das Gesetz 37/81. Dies schließt auch Ehen nach dem Gewohnheitsrecht in Portugal ein.



Related Articles


Kommentare:

Be the first to comment on this article
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.