Fast 100 Tiere in Portugal beschlagnahmt

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 22-11-2020 14:00:00 · 0 Kommentare

Zwischen dem 14. September und dem 11. Oktober wurden bei 159 Inspektionsaktionen in Portugal im Rahmen einer Operation zur Bekämpfung des illegalen Handels und der Verbrechen gegen Wildtiere fast 100 Tiere beschlagnahmt.

In einer Erklärung sagte die GNR-Polizei, dass während der Operation "Thunder 2020", an der mehrere portugiesische Einheiten mit Unterstützung von Interpol teilnahmen, 159 Ermittlungs- und/oder Inspektionsaktionen in Portugal durchgeführt wurden.

Es wurden 156 Tiere inspiziert, 10 Ordnungswidrigkeiten registriert und 84 Vögel beschlagnahmt, darunter 12 Kanarienvögel, zwei Graupapageien, zwei schwarze Saatkrähen und eine Krähe.

Nach Angaben der GNR wurden außerdem ein Kapuzineraffe aus Guayana, ein Rothirsch, drei Muntiac-Hirsche, vier Chitalien ("Axis axis") und drei schwarze Antilopen beschlagnahmt.

Auf internationaler Ebene wurden im Zusammenhang mit dieser Operation 699 Personen festgenommen und mehr als 45.500 lebende Exemplare geborgen, darunter: 1.400 Schildkröten (6.000 Eier), 1.160 Vögel, 1.800 Reptilien, 15.878 Pflanzen, mehr als 2.000 beschlagnahmte Exemplare von Fauna und Flora, mehr als 1.300 Kilogramm Elfenbein und mehr als 1.000 Kilogramm Schuppen von Pangolin.

Die während der Operation ergriffenen Maßnahmen zielten auf die Bekämpfung des illegalen Handels und der Verbrechen gegen Wildtiere, insbesondere gegen Fauna und Flora, ab.

Die nationale Koordination dieser Operation, die von Interpol gefördert wurde, zählte auf die Beteiligung des GNR und der Steuer- und Zollbehörde in enger Zusammenarbeit mit dem PSP, der Kriminalpolizei, dem Institut für Natur- und Waldschutz (ICNF), der Generaldirektion für Lebensmittel und Veterinärwesen ( DGAV) und der Behörde für Lebensmittel- und Wirtschaftssicherheit (ASAE).



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.