Britische Expats besorgt über Post-Brexit-Visa nach Portugal

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 04-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Die Regeln für Reisen nach Europa nach Brexit haben dazu geführt, dass Grundstückseigentümer und Besucher besorgt darüber sind, ob sie Portugal ohne Visum besuchen können.

Ein Immobilienbesitzer sagte gegenüber The Portugal News: "Wir haben das Glück, eine Immobilie in Lagos zu besitzen, sind aber nicht als portugiesische Einwohner registriert. Wir leben wahrscheinlich gut ein halbes Jahr lang in unserem Haus in Lagos, manchmal für fünf Wochen am Stück, zusammen mit regelmäßigen Kurzurlauben während des ganzen Jahres.

"Wir sind beunruhigt zu erfahren, dass wir als nicht in Portugal ansässige britische Staatsbürger ohne britisch-portugiesisches Abkommen unsere Aufenthalte durch die 90/180-Tage-Regel stark eingeschränkt werden könnten, da wir uns darauf beschränken würden, Lagos bis zu 90 Tage innerhalb eines 180-Tage-Zeitraums (3 Monate in Portugal und 3 Monate im Vereinigten Königreich) zu besuchen, bevor die 180-Tage-Uhr zurückgestellt wird.

"Wir lesen überall über die besondere Allianz zwischen unseren beiden Ländern, und es wäre eine Travestie, wenn diese verloren ginge. Zweifellos würde diese Regel dazu führen, dass viel weniger Einnahmen an die Algarve gebracht würden".

Die offizielle Erklärung der britischen Regierung zu dieser Situation lautet: "Ab dem 1. Januar 2021 werden Sie für bis zu 90 Tage innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen ohne Visum in andere Länder des Schengen-Raums reisen können, zum Beispiel zu touristischen Zwecken. Dies ist ein gleitender 180-Tage-Zeitraum. Für einen längeren Aufenthalt, zum Arbeiten oder Studieren oder für Geschäftsreisen müssen Sie die Einreisebestimmungen des Landes, in das Sie reisen, erfüllen.

"Dies könnte die Beantragung eines Visums oder einer Arbeitserlaubnis bedeuten. Möglicherweise müssen Sie auch ein Visum beantragen, wenn Ihr Besuch die Frist von 90 Tagen in 180 Tagen überschreiten würde. Die im Rahmen eines Visums oder einer Genehmigung genehmigten Aufenthaltszeiten werden nicht auf die 90-Tage-Frist angerechnet. Reisen in das Vereinigte Königreich und nach Irland werden nicht geändert".

Ein Sprecher der britischen Botschaft in Lissabon sagte gegenüber The Portugal News: "Wir möchten hervorheben, dass die britische Regierung Mitte September eine Informationskampagne gestartet hat, um britischen Staatsbürgern zu helfen, sich auf die Veränderungen im Reiseverkehr in die EU nach dem Ende des Übergangs vorzubereiten. Diese Informationen sind seit dem 18. September online unter www.gov.uk und damit öffentlich zugänglich.

"Ab dem 1. Januar 2021 werden britische Staatsbürger nur noch für Kurzaufenthalte, etwa für den Tourismus oder um Freunde oder Familie zu besuchen, für bis zu 90 Tage innerhalb eines gleitenden 180-Tage-Zeitraums visumfrei reisen können. Dies ist die Standardaufenthaltsdauer, die die EU den Staatsangehörigen der in Frage kommenden Drittländer anbietet, die im Einklang mit der bestehenden EU-Gesetzgebung visumfreies Reisen für EU-Bürger anbieten.

"Darüber hinaus wurde die Seite mit Reisehinweisen für Portugal auf der Website der britischen Regierung seit einiger Zeit aktualisiert, um Informationen über die 90/180-Tage-Regel im Abschnitt über die Einreisebestimmungen aufzunehmen: https://www.gov.uk/foreign-travel-advice/portugal/entry-requirements. Zu beachten ist, dass Reisende sich für E-Mail-Benachrichtigungen anmelden können, um sicherzustellen, dass sie immer auf dem neuesten Stand sind.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.