Neujahr abgesagt - aber Weihnachten erlaubt

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 18-12-2020 11:56:00 · 0 Kommentare

In Portugal gilt in der Silvesternacht ab 23 Uhr eine obligatorische Ausgangssperre.

In der Silvesternacht, vom 31. Dezember auf den 1. Januar, wird es eine Ausgangssperre ab 23 Uhr geben, eine weitere Ausgangssperre wird dann am 1., 2. und 3. Januar ab 13 Uhr in Kraft treten.

"Im Gegensatz zu dem, was wir vor 15 Tagen angekündigt haben [...], mussten wir die Neujahrsfeiern komplett streichen", sagte António Costa am Ende der Sitzung des Ministerrats gestern Abend.

So wird das Fahrverbot auf öffentlichen Straßen ab 23:00 Uhr in der Silvesternacht und ab 13:00 Uhr am 01, 02 und 03. Januar in Kraft treten.

Die Maßnahmen gelten für alle Gemeinden auf dem portugiesischen Festland - unabhängig davon, wie hoch das Risiko ist.

Das bereits vor 15 Tagen angekündigte Verbot, sich zwischen 00:00 Uhr am 31. Dezember und 05:00 Uhr am 04. Januar zwischen den Gemeinden zu bewegen, "außer aus gesundheitlichen Gründen, zwingender Dringlichkeit oder anderen speziell dafür vorgesehenen Gründen", bleibt unverändert bestehen.

Am 5. Dezember, als die Notstandsmaßnahmen, die bis zum 23. in Kraft sind, bekannt gegeben wurden, hatte die Regierung vorausgeschickt, dass die Ausgangssperre in der Neujahrsnacht um 2:00 Uhr nachts und nur für Gemeinden gelten würde, die als extrem gefährdet und mit sehr hoher Übertragung des neuen Coronavirus gelten, aber das hat sich jetzt geändert.

Der Premierminister räumte ein, dass es nach Weihnachten zu einem Anstieg der Infektionen kommen wird", auch wenn er zuversichtlich sei, dass die Familien riskantes Verhalten vermeiden werden.

Deshalb, fügte er hinzu, "wird Weihnachten mit dem Opfer des neuen Jahres geschützt werden".

"Direkt nach Weihnachten müssen wir Maßnahmen maximaler Zurückhaltung ergreifen, um zu verhindern, dass sich das erhöhte Risiko, das die Weihnachtstreffen darstellen werden, exponentiell vervielfacht", sagte er.

António Costa hob auch Empfehlungen für Weihnachten hervor, darunter die Begrenzung der Anzahl der Personen, die zusammenkommen, die Reduzierung der Zeit, die am Tisch verbracht wird und das Treffen in gut belüfteten Bereichen.

Mit der Änderung der Sperrstunden am 31. Dezember und 1. Januar sowie am Wochenende des 2. und 3. Januar gibt es auch Änderungen in Bezug auf das, was für die Öffnungszeiten der Restaurants angekündigt war.

Die neuen Regeln in Bezug auf den 31. Dezember bedeuten, dass die Restaurants an diesem Tag um 22:30 Uhr schließen müssen und am 1., 2. und 3. Januar müssen sie um 13:00 Uhr schließen, "außer für Hauslieferungen", wie es in der Erklärung des Ministerrats heißt.

An Weihnachten sollen die bereits seit etwa zwei Wochen geplanten und angekündigten Maßnahmen beibehalten werden, d.h. der Verkehr zwischen den Gemeinden wird erlaubt sein und an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag wird es möglich sein, bis 2:00 Uhr morgens auf öffentlichen Straßen zu verkehren.

Um die Regeln in Ihrer Gemeinde zu überprüfen, besuchen Sie bitte: https://covid19estamoson.gov.pt/



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.