Schüler protestieren gegen Kälte im Unterricht

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 11-01-2021 16:00:00 · 0 Kommentare
Schüler protestieren gegen Kälte im Unterricht

Fast 200 Schüler der Sekundarschule von Serpa (Beja), einige in Decken gehüllt und alle mit verschiedenen Kleidungsschichten, protestierten heute Morgen auf der Straße gegen die Kälte, die sie in den Klassenzimmern spüren.

Eine Situation, die auf die schlechten Bedingungen der Bildungseinrichtung zurückzuführen ist, mit u.a. fehlender Wärmedämmung, und die "seit Jahren" andauert. Jetzt, mitten in der Covid-19-Pandemie, hat sich das Problem nur verschlimmert, weil "die Fenster und Türen offen sein müssen", um die Räume zu lüften, berichteten mehrere Studenten der Agentur Lusa.

Nach etwa einer Stunde des Protests gingen die Studenten zur Serpa-Kammer, wo eine Delegation der Studentenvereinigung von der Exekutive empfangen wurde. Draußen vor dem Rathaus angekommen, wandte sich der Vizepräsident der Gemeinde, Carlos Alves, an die Studenten und übermittelte die Solidarität der Gemeinde, wobei er darauf hinwies, dass die Initiative "beim Bildungsministerium in Lissabon hätte stattfinden sollen, weil diese Arbeit in der Verantwortung der Regierung liegt".

Der Bürgermeister versicherte jedoch, dass die Gemeinde "mit dem Projekt der Arbeit" fortfahren wird, das von der Regierung geschickt wurde, und dass es nun an diese Schule angepasst werden muss und für Gemeindegelder beantragt werden muss. "Wir haben mit dem Ministerium seit Jahren über diese Schule gesprochen, es sollte bereits getan worden sein", sagte Carlos Alves.

Francisco Oliveira, Direktor der Schulgruppe Nr. 2 von Serpa, in der sich diese Einrichtung befindet, erinnerte daran, dass es seit Jahren an Arbeiten und auch an einer Vereinbarung zwischen dem Bildungsministerium und der Stadtverwaltung mangelt: "Immer wenn die Wetterbedingungen kompliziert sind, sind es die Kinder, die das in den Klassenzimmern ausbaden müssen. Es wurde nie eine Vereinbarung getroffen und wir sind diejenigen, die jetzt darunter leiden", sagte der Direktor.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Be the first to comment on this article
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.