WHO genehmigt den Einsatz des Moderna-Impfstoffs

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 27-01-2021 12:00:00 · 0 Kommentare

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab am 26. Januar bekannt, dass sie die Verwendung des Impfstoffs des US-Pharmaunternehmens Moderna gegen Covid-19 genehmigt und empfiehlt, beide Dosen im Abstand von 28 Tagen zu verabreichen.

Die Expertengruppe, die den Generaldirektor dieser UN-Agentur berät, räumt ein, dass bei großem Bedarf ein Abstand von 42 Tagen zwischen den Impfdosen liegen sollte, rät aber davon ab, nur eine Dosis zu verabreichen, um mehr Menschen zu impfen, insbesondere in Ländern mit einer hohen Infektionsrate durch das neue Coronavirus.

"In der gegenwärtigen Zeit, in der das Angebot an Impfstoffen sehr begrenzt ist, würde die bevorzugte Impfung von internationalen Reisenden dem Prinzip der Gerechtigkeit widersprechen", so die Strategic Advisory Group of Experts (SAGE).

"Aus diesem Grund und wegen des Mangels an Beweisen, dass die Impfung das Übertragungsrisiko reduziert, empfiehlt die WHO nicht die Impfung von Reisenden gegen Covid-19", fügten sie hinzu und wiesen darauf hin, dass diese Empfehlung revidiert werden wird, sobald der Vorrat an Impfstoff zunimmt.

Das Gremium riet davon ab, schwangeren Frauen den Impfstoff zu verabreichen, es sei denn, die Vorteile der Impfung überwiegen die potenziellen Risiken, bei Menschen mit anderen Krankheiten oder bei medizinischem Personal mit hohem Infektionsrisiko.

Sie empfehlen auch, dass Menschen mit positiven PCR-Tests die Impfung für sechs Monate aufschieben.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.