Mit der Pandemie hat die Regierung einige Ausnahmen für lebenswichtige Güter geschaffen. Damit Sie immer auf dem Laufenden sind und genau wissen, welche Rechte Sie haben, hat DECO für Sie einen Verbraucherleitfaden zu lebenswichtigen Gütern in Zeiten der Pandemie zusammengestellt - Strom, Flaschengas, Wasser und elektronische Kommunikation.

Strom
F: Ich bin krank, habe mich mit Covid-19 infiziert, und da ich das Haus nicht verlassen kann, kann ich die Strom- und Gasrechnungen nicht bezahlen. Werden die Dienste am Ende der Kündigungsfrist abgestellt?
A: Nein, bis zum 30. Juni 2021 können die Strom- und Erdgasdienste nicht wegen Nichtbezahlung der Rechnungen abgestellt werden. Aber wenn sich in diesem Zeitraum zu viele Rechnungen ansammeln, die Sie nicht bezahlen können, raten wir Ihnen, einen Ratenzahlungsplan zu beantragen, der mit Ihrem aktuellen Einkommen vereinbar ist.

F: Ich habe einen Zwei-Stunden-Tarif, aber da meine Familie mehr Zeit zu Hause verbringt, kann ich die Zeitpläne für diesen Tarif nicht mehr einhalten, weil wir tagsüber mehr Strom verbrauchen. Werde ich höhere Rechnungen haben? Kann ich den Tarif wechseln?
A: Ja, im Prinzip wird Ihre Rechnung höher ausfallen. Wir schätzen, dass die Stromrechnung in manchen Situationen um bis zu 25 € pro Monat steigen kann. Erstens raten wir Ihnen, die Zählerstände zu den auf der Rechnung angegebenen Daten anzugeben. Wenn Sie feststellen, dass der Verbrauch tagsüber höher ist, setzen Sie sich mit ihnen in Verbindung und beantragen Sie eine Änderung des Tarifs in einen einfachen Tarif. Bitte beachten Sie, dass es lange dauern kann, bis dieser Auftrag aktiv wird. Versuchen Sie bis dahin, einige Verbräuche in der niedrigen Periode (während der Nacht) zu halten, zum Beispiel: Waschmaschinen. DECO rät auch, den Zähler zu den auf den Rechnungen vorgesehenen Daten abzulesen, um unerwartete Rechnungen zu vermeiden.

Gasflaschen
F: Ich habe eine Gasflasche gekauft und sie mir nach Hause liefern lassen, aber man hat mir eine Liefergebühr in Rechnung gestellt, ohne mich darüber zu informieren, und ich habe am Ende mehr als den gesetzlich zulässigen Höchstbetrag bezahlt, was soll ich tun?
A: Wenn Sie zwischen dem 18. und 31. Januar 2021 eine Gasflasche gekauft haben, sind die Preise gleich oder niedriger als die gesetzlich festgelegten Preise. Wenn Ihnen eine Gebühr für die Lieferung berechnet wurde, über die Sie vorher nicht informiert wurden, bewahren Sie die Rechnung auf und reklamieren Sie, über das Online-Beschwerdebuch oder per E-Mail. Sie können Ihre Beschwerde auch an DECO schicken und Ihre Beschwerde bei ENSE einreichen

Wasserdienstleistungen
F: Ich habe eine sehr hohe Wasserrechnung erhalten, ist das Unternehmen verpflichtet, die Zahlung in Raten zu akzeptieren?
A: Ja, aufgrund der aktuellen Pandemie hat die Regierung festgelegt, dass die Wasserdienstleister einen Zahlungsplan für die geschuldeten Beträge erstellen müssen, und die Raten müssen an das aktuelle Einkommen angepasst werden. Wie beim Strom kann die Wasserversorgung bis zum 30. Juni 2021 nicht wegen Nichtbezahlung der Rechnungen eingestellt werden.

Telekommunikation
F: Wenn ich arbeitslos bin oder einen großen Teil meines Einkommens verloren habe oder mit Covid-19 infiziert bin und ich die Telekommunikationsrechnung nicht bezahlen kann, können sie dann meinen Service kappen?
A: Nein, wenn Sie sich in einer Situation der Arbeitslosigkeit befinden, einen Einbruch des Haushaltseinkommens von 20 Prozent oder mehr erlebt haben oder mit Covid-19 infiziert sind, kann Ihr Dienst bis zum 30. Juni 2021 nicht wegen Nichtbezahlung der Rechnungen gekürzt werden.

F: Ich hatte einen Einbruch des Einkommens von mehr als 20 Prozent und möchte meinen Telekommunikationsvertrag ohne Vertragsstrafe kündigen, ist das möglich und welche Dokumente werden dafür benötigt?
A: Ja, die jetzt geltenden außerordentlichen Regeln legen fest, dass Sie, wenn Sie arbeitslos sind oder einen Einbruch des Haushaltsbudgets von gleich oder mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vormonat haben, bis zum 30. Juni 2021 den Betreiber um die Kündigung des Vertrages bitten können und keine Entschädigung für die Nichteinhaltung der Treuefrist beantragt werden kann. Sie müssen dem Betreiber eine Erklärung zukommen lassen, die den Rückgang des Haushaltseinkommens um 20 Prozent oder mehr im Vergleich zum Vormonat bescheinigt.