Mietpreise für Häuser fallen um 3%

By Sarah Polonsky, in Immobilien, Unternehmen, Nachrichten · 02-03-2021 13:00:00 · 0 Kommentare

Die Preise für Mietwohnungen in Portugal fielen im Februar um 0,6% und erreichten 11,1 Euro pro Quadratmeter (m2). In Bezug auf die vierteljährliche Veränderung betrug der Rückgang laut Idealista-Preisindex 0,9%. Auf Jahresbasis, d.h. im Vergleich zum Februar letzten Jahres, betrug der Rückgang 3%.

Regionen

Im Februar fielen die Preise für Mietwohnungen im Großraum Lissabon (-1%), in der Autonomen Region Madeira (-0,4%) und in der Autonomen Region der Azoren (-0,1%). Auf der anderen Seite war es im Alentejo, wo die Preise am stärksten stiegen, mit einem Anstieg von 4,1%, gefolgt vom Centro (1%) und der Algarve (0,9%). Im Norden blieben die Preise stabil.

Die Metropolregion Lissabon bleibt mit 12,7 Euro pro m2 die teuerste Region, gefolgt vom Norden (9,3 Euro pro m2), der Algarve (9,1 Euro pro m2) und der Autonomen Region Madeira (8,3 Euro pro m2). Auf der gegenüberliegenden Seite der Tabelle sind das Zentrum (6,4 Euro pro m2), der Alentejo (6,8 Euro pro m2) und die Autonome Region der Azoren (7,5 Euro pro m2), die die günstigsten Regionen sind.

Bezirke / Inseln

Von den untersuchten Bezirken gab es im Februar die größten Steigerungen in Santarém (4%), Viana do Castelo (2,2%) und Leiria (1,7%). Viseu (1,2%), Coimbra (1,1%), Faro (0,9%), Porto (0,7%), Setúbal (0,3%) und die Insel São Miguel ( 0,2%). In der entgegengesetzten Richtung gingen sie in Braga (-3,7%), Castelo Branco (-3,3%), Lissabon (-0,9%), Aveiro (-0,7%) und der Insel Madeira (-0,4%) zurück.

Es ist anzumerken, dass die Rangliste der teuersten Bezirke, um ein Haus zu mieten, Lissabon (13 Euro pro m2) ist, gefolgt von Porto (10 Euro pro m2), Faro (9,1 Euro pro m2), Setúbal (8,5 Euro pro m2) und der Insel Madeira (8,3 Euro pro m2). Ein Haus zu mieten kostet auf der Insel São Miguel 7,9 Euro pro m2, in Aveiro 7,2 Euro pro m2, Coimbra 6,9 Euro pro m2 und Braga 6 Euro pro m2.

Die günstigsten Preise findet man in Castelo Branco (4,8 Euro pro m2), Viseu (4,9 Euro pro m2), Santarém (5,1 Euro pro m2), Viana do Castelo (5,4 Euro pro m2) und Leiria (5,9 Euro pro m2).

Bezirkshauptstädte

In sechs Bezirkshauptstädten sank der Mietpreis, wobei Aveiro (-5,9%) und Funchal (-2%) die Liste anführen. Zu diesem Preisrückgang gesellen sich Ponta Delgada und Leiria (-1,7% in beiden Städten), Braga (-1,5%) und Lissabon (-0,5%).

Auf der anderen Seite stiegen die Preise in Castelo Branco (5,5%), Viana do Castelo (5,1%), Viseu (3,2%), Faro (2,8%), Setúbal (1,9%), Santarém (1,6%), Coimbra (1,5%) und Porto (0,8%).

Lissabon bleibt die Stadt, in der es am teuersten ist, ein Haus zu mieten: 13,6 Euro pro m2. Porto (10,7 Euro pro m2) und Funchal (8,5 Euro pro m2) belegen den zweiten bzw. dritten Platz. Die günstigsten Städte sind Castelo Branco (4,7 Euro pro m2), Viseu (4,9 Euro pro m2) und Santarém (5,1 Euro pro m2).



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.