Die GNR untersucht den Schadstoffeintrag in den Bach von Portalegre

By TPN/Lusa, in Zentrale · 30-03-2021 19:00:00 · 0 Kommentare

Die GNR untersucht den Ursprung einer Schadstoffeinleitung in einem Bach in Portalegre, die angeprangert wurde, so eine Quelle dieser Sicherheitskraft am 29. März.

Hauptmann André Machado vom Territorialkommando der GNR in Portalegre erklärte gegenüber Lusa, dass die Situation am 28. März von der Öffentlichkeit gemeldet wurde, wobei die verunreinigende Einleitung in Ribeira de Nisa, in der gleichnamigen Gemeinde, in der Gemeinde Portalegre erfolgte.

"Die Situation wurde gegen 14 Uhr gemeldet. Das Wasser wies zu diesem Zeitpunkt einen weißlichen Fleck auf, verursachte keinen Schaum und hatte keinen Geruch", berichtete er.

Der Offizier erklärte auch, dass der Fleck in der Zwischenzeit "vollständig verschwunden" sei und "keine Spuren oder irgendeine Art von Rückstand" im Wasserlauf hinterlassen habe.

Kapitän André Machado erwähnte auch, dass die Öffentlichkeit den Behörden berichtete, dass "manchmal", an Wochenenden, das Wasser normalerweise "etwas trüber" wird.

Die GNR entwickelt eine Reihe von Untersuchungen, um diesen Fall zu untersuchen, insbesondere um den Ursprung der verunreinigenden Einleitung zu ermitteln.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.