Rat "besiegelt" Ratifizierung des Post-Brexit-Abkommens mit Großbritannien

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Welt, Politik, Europa, UK · 29-04-2021 13:48:00 · 0 Kommentare

Der Rat der Europäischen Union, in dem derzeit Portugal den Vorsitz führt, hat am 29. April die Ratifizierungsverfahren des Handels- und Kooperationsabkommens mit dem Vereinigten Königreich abgeschlossen, das am Samstag, den 1. Mai, endgültig in Kraft treten wird.

Am Tag, nachdem das Europäische Parlament das Abkommen zur Festlegung des neuen Rahmens für die Beziehungen zwischen den 27 Mitgliedstaaten und dem Vereinigten Königreich nach dem "Brexit" endgültig gebilligt hatte, unternahm der Rat am 29. April mit der Annahme des Beschlusses den letzten verbleibenden formalen Schritt zur Ratifizierung des Textes auf europäischer Seite.

"Heute schlagen wir ein neues Kapitel in unseren Beziehungen mit dem Vereinigten Königreich auf. Der Abschluss des Handels- und Kooperationsabkommens wird den neuen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich Rechtssicherheit geben, was im Interesse der Bürger und Unternehmen auf beiden Seiten des Kanals liegt. Wir schätzen das Vereinigte Königreich als guten Nachbarn, alten Verbündeten und wichtigen Partner", kommentierte Ana Paula Zacarias, Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten, im Namen des Rates der EU.

Das zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU ausgehandelte Handels- und Kooperationsabkommen für die Zeit nach dem Brexit wurde am 24. Dezember 2020 geschlossen und trat am 1. Januar vorläufig in Kraft, mit einer Frist bis zum nächsten Freitag, dem 30. April, um den Abschluss der juristisch-sprachlichen Überprüfung und die Genehmigung durch das Europäische Parlament zu ermöglichen, die diese Woche während der Plenarsitzung im Hybridformat von Brüssel aus erfolgte.

In einer Abstimmung am 27. April, deren Ergebnis erst am 28. April bekannt gegeben wurde, da die Auszählung der Stimmen aus der Ferne länger dauert, wurde das Abkommen mit 660 Ja-Stimmen, fünf Nein-Stimmen und 32 Enthaltungen angenommen und damit der lange Prozess der Scheidung zwischen der EU und London beendet.

Premierminister António Costa kommentierte am 29. April, dass die portugiesische EU-Ratspräsidentschaft stolz darauf sei, mit der Verabschiedung des Abkommens während "ihrer" sechsmonatigen Amtszeit zum Bestehen einer starken Partnerschaft mit dem Vereinigten Königreich beigetragen zu haben.

"Mit der heutigen Zustimmung des Europäischen Parlaments zum Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich wird ein neues Kapitel in den bilateralen Beziehungen aufgeschlagen", schrieb António Costa in einer Nachricht, die er auf seinem persönlichen Account im sozialen Netzwerk Twitter veröffentlichte.

In der gleichen Nachricht betonte der Chef der Exekutive, dass die portugiesische Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union "stolz darauf ist, zur Entwicklung einer starken Partnerschaft mit diesem Nachbarn, Freund, Verbündeten und wichtigen Partner beizutragen".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.