Aus diesem Grund ist es immer hilfreich, über die Folgen einer Nichtzahlung und alternative Möglichkeiten zur Umkehr dieser Situation informiert zu sein.

Hier sind einige Beispiele, die passieren können, wenn Sie sich in einer Situation der Nichteinhaltung befinden:

  1. Seien Sie sich bewusst, dass Sie bei Nichteinhaltung einer einzigen monatlichen Rate - auch wenn es das erste Mal ist - Gefahr laufen, dass diese Nichteinhaltung bei der Banco de Portugal (BP) registriert wird.
  2. Diese Informationen finden Sie in der Karte der Kreditverpflichtungen, die unter https://www.bportugal.pt/area-cidadao/formulario/227 eingesehen werden kann.
  3. Seien Sie sich außerdem bewusst, dass Sie, solange Sie bei der BP gemeldet sind, nur schwer Zugang zu neuen Bankkrediten haben werden. Mit anderen Worten: Wenn Sie einen neuen Kredit aufnehmen möchten, kann dieser aufgrund der negativen Informationen, die Sie in der Datenbank der BP haben, abgelehnt werden.
  4. Mögliche Inkassoanrufe von Banken, die Ihnen Geld abjagen, sind eine immer präsentere Realität. Wenn Sie eine Frist für die Zahlung von Krediten versäumen, wird normalerweise die Inkassoabteilung angerufen, die in den Anrufen sehr hartnäckig sein wird und versucht, den verschuldeten Betrag einzutreiben. Seien Sie sich also bewusst, dass Sie bei Nichtzahlung von Anrufen Ihrer Bank geplagt werden können, die auf sehr hartnäckige Weise versuchen, den fehlenden Betrag einzutreiben.

Zwei Lösungen für den Umgang mit Nichtzahlungsproblemen

Wissen Sie, was PARI oder PERSI ist? Wenn Sie noch nicht davon gehört haben, sollten Sie diese beiden großartigen Hilfsmittel beachten, wenn Sie einen Kredit neu verhandeln oder sogar versuchen, eine Einigung mit der Bank zu erzielen, um eine Non-Compliance-Situation zu lösen.
Dies sind nur ein paar Beispiele, die Ihnen helfen werden, aus einer schwierigen Situation herauszukommen und die Kontrolle über Ihr finanzielles Leben zu übernehmen.

PARI ist der Aktionsplan für das Risiko der Nichteinhaltung, d.h. zu versuchen, eine Situation der Nichteinhaltung bei der Zahlung ihrer monatlichen Raten zu verhindern und alle damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Bei diesem Plan haben Sie die Möglichkeit, Ihre monatlichen Raten zu zahlen oder sogar Ihren Kreditvertrag umzustrukturieren, indem Sie die letzte Zahlungsfrist verlängern und Ihre monatlichen Raten reduzieren. Es besteht auch die Möglichkeit einer Reduzierung des mit dem Kreditvertrag verbundenen Zinssatzes, was zu einer größeren Reduzierung der monatlichen Raten führt.

Auf der anderen Seite ist PERSI, der außergerichtliche Plan zur Regularisierung von Nichterfüllungssituationen, ein Plan für Fälle, in denen sich Verbraucher bereits in Nichterfüllung befinden, aber noch nicht vor Gericht sind. So versucht die Bank, trotz der Tatsache, dass bereits ein Versäumnis bei der regelmäßigen Zahlung der Raten vorliegt, eine Einigung mit dem Schuldner-Kunden zu erzielen, um eine Bankabgabe zu vermeiden, mit dem Ziel, den geschuldeten Betrag einzutreiben.

Die Vorgehensweise ist ähnlich wie bei PARI, wobei das Finanzinstitut Ihnen Vorschläge zur Wiederaufnahme der monatlichen Zahlung unterbreitet, jedoch mit einem Unterschied: Sie müssen eventuell eine "erste Anzahlung" leisten, d.h. wenn Ihr Name bereits gemeldet war, um die Zahlung des Kredits wieder aufzunehmen, kann die Bank etwas höhere Beträge für die erste Zahlung verlangen, die u.a. Stempelgebühren, Bankgebühren und Strafen für die Nichteinhaltung enthalten.

Vermögens- und Einkommensverluste

Vermögens- und Einkommensverluste können auftreten, wenn die Zahlung von Krediten nicht erfüllt werden kann.

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es einige Arten von Unterstützung für diejenigen, die ihren monatlichen Verpflichtungen nicht nachkommen können, aber es gibt auch Strafen und Gebühren, die vorher analysiert und geklärt werden sollten.

Zunächst einmal: Wenn Sie mit einem Pfandrecht oder einer Abgabe konfrontiert werden, verlieren Sie nicht den gesamten Betrag, sondern es muss Ihnen immer der Betrag verbleiben, der dem nationalen Mindestlohn entspricht (665 €).

Seien Sie sich bewusst, dass ein Pfandrecht oder eine Pfändung von der Gläubigereinrichtung vor Gericht eingereicht werden kann, um die geschuldeten Beträge einzutreiben.

In diesem Sinne, wenn Sie von der Existenz eines Pfandrechts oder einer Zwangsvollstreckung gegen Sie erfahren, rät Ihnen Deco Algarve, einen Anwalt aufzusuchen, um zu verhindern, dass man sich Ihr Vermögen, Ihren Besitz und Ihr Einkommen aneignet.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen privaten Anwalt zu bezahlen, können Sie jederzeit Prozesskostenhilfe bei der Sozialversicherung beantragen. Bitte beachten Sie auch, dass Sie eine Ermäßigung der Abgabe von 1/3 auf 1/6 beantragen können, wenn Sie sich in einer wirtschaftlichen Notlage befinden. Deshalb ist es wichtig, einen Anwalt zu haben, um den Prozess zu verfolgen.

Mit diesen Informationen möchte DECO Algarve den Verlust von Vermögen/Einkommen als Folge der Nichtzahlung Ihrer Kredite vermeiden.

Zählen Sie auf unsere Unterstützung
Tel: 289 863 103
Email: deco.algarve@deco.pt
Es ist auch möglich, Skype-Termine zu vereinbaren
Folgen Sie DECO Algarve auf den sozialen Medien:

https://www.facebook.com/AssociacaoDECO
https://twitter.com/DECOAssociacao
https://www.instagram.com/decoassociacao/
https://www.linkedin.com/company/decoassociacao/