Viele Verbraucher glauben, dass mit der Stellung eines Insolvenzantrags bei Gericht alle bestehenden Schulden auf wundersame Weise beseitigt werden. Die Deco ist der Meinung, dass es viele Fehlinformationen über das Insolvenzverfahren und seine Folgen gibt.
Wann ist das Insolvenzverfahren eine gute Option?

  1. Wenn alle anderen Lösungen zur Umstrukturierung der Kredite nicht funktioniert haben und Sie keine Möglichkeiten haben, Ihre finanzielle Situation zu lösen. Wie bereits in der letzten Ausgabe der Portugal News erwähnt, sollten Sie, wenn Sie feststellen, dass Sie sich in Schwierigkeiten befinden und nicht in der Lage sind, Ihre monatlichen Raten zu zahlen, Ihre Bank kontaktieren und die Möglichkeiten der Überprüfung Ihres Kreditvertrags, der Verlängerung Ihres Kreditvertrags, der Zahlungsfrist oder der Zahlung zum entsprechenden Zinssatz sowie die Mechanismen des Gesetzesdekrets Nr. 227 / 2012 (PARI und PERSI) prüfen.
  2. Es ist zu beachten, dass das Insolvenzverfahren in Portugal ein komplexer Prozess ist. Um einen Insolvenzantrag zu stellen, müssen Sie die Dienste eines Anwalts in Anspruch nehmen. Wenn Sie nicht über die wirtschaftlichen Mittel dazu verfügen, können Sie bei der Sozialversicherung Prozesskostenhilfe (Rechtsschutz) beantragen. Wenn Sie Vermögen auf Ihren Namen haben (Immobilien, Auto, Bankkonten), können diese in den Insolvenzplan einbezogen werden.
  3. Es stimmt, dass die Insolvenzanmeldung ein Weg sein kann, den man gehen muss. Es besteht die Möglichkeit, dass der insolvente Schuldner einen Plan vorlegt oder die Möglichkeit, einen Teil seiner Schulden loszuwerden (Prinzip der wirtschaftlichen Sanierung / des Neuanfangs).
  4. Das Gericht setzt für fünf Jahre einen Mindestlohn fest, der dem Insolventen und seinem Haushalt ein menschenwürdiges Leben ermöglicht; bei unterhaltsberechtigten Minderjährigen kann dieser Betrag etwas höher ausfallen.
  5. Nach diesen 5 Jahren kann das Gericht erklären, dass nach diesem Zeitraum alle Schulden erloschen sind. Es handelt sich quasi um eine Leistung für den guten Glauben, den die Schuldner während des gesamten Verfahrens unter Beweis gestellt haben, und in dem sie ihre Bereitschaft zeigen müssen, die Schulden durch eine gute und verantwortungsvolle Verwaltung zu tilgen.
  6. Daher ist es wichtig, sich zu vergewissern, ob eine Insolvenz wirklich eine gute Option ist oder nicht, da es sich um eine wichtige und unumkehrbare Entscheidung handelt, die reale Konsequenzen hat.