- Nachhaltigkeit,

- Digitale Transformation,

- Wohnen;

- Schutz der am meisten gefährdeten Verbraucher.

Der Ausbau kostenloser WLAN-Zugangspunkte, die Einrichtung kommunaler Wohnungsschalter und die Stärkung des kommunalen Fonds für soziale Notfälle sind einige der Maßnahmen, die in der DECO-Agenda enthalten sind, die den lokalen Bedürfnissen der Verbraucher im Allgemeinen Rechnung trägt.

Die DECO ist der Ansicht, dass "der digitale Druck, der ökologische Wandel, der integrative Wohnungsbau und der soziale Schutz mit Sicherheit die größten Herausforderungen sind, denen sich die Einwohner stellen müssen", und hält es deshalb für wichtig, die lokale Politik auf die Bedürfnisse der Bürger, die zu einer besseren Lebensqualität und zum Wohlbefinden beitragen, auszurichten.

In Anbetracht der Tatsache, dass "viele Bürger ihr Einkommen und ihre Ersparnisse verloren haben und viele Menschen sogar von sozialer Ausgrenzung bedroht sind, haben die lokalen Behörden eine größere Verantwortung, die durch die Covid-19-Pandemie verursachten Schwächen zu verringern", sagte die Geschäftsführerin der DECO, Ana Tapadinhas.

Der Verband betont, dass "es unser Ziel ist, partnerschaftlich und Schulter an Schulter mit den lokalen Behörden zu arbeiten, um die Rechte aller Bürger zu verteidigen".

Um zu dieser Verringerung beizutragen, veröffentlicht die DECO eine Reihe von Empfehlungen, wie z. B. die Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien, die Einführung und Schaffung von Lösungen für den Eigenverbrauch in Haushalten und die Förderung der Nutzung nachhaltigerer öffentlicher Verkehrsmittel.

Weitere Informationen finden Sie unter https://deco.pt/.