An der Konferenz nahmen die Direktorinnen des Festivals, Deborah Pinho Mateus und Candela Varas, sowie der Vizepräsident und Stadtrat für Kultur der Stadt Faro, Paulo Jorge Neves dos Santos, und die Regionaldirektorin für Kultur der Algarve, Adriana Nogueira, teil.

Auf der Pressekonferenz gaben sie bekannt, dass die neue Ausgabe des Festivals vom CineClube de Tavira und der Câmara Municipal von Faro gefördert wird. Die dritte Ausgabe ist für das Frühjahr 2022 geplant, wobei das Epizentrum in die Stadt Faro verlegt wird. Ziel ist es, die Beziehung zwischen Kino und Literatur an der gesamten Algarve zu stärken, wobei der Schwerpunkt auf dringenden zeitgenössischen Themen liegen wird.

Umwandlung

Nach dem Erfolg der beiden vorangegangenen Ausgaben des Internationalen Kino- und Literaturfestivals von Olhão (FICLO) in den Jahren 2019 und 2020 wurde die dritte Ausgabe in FICLA umgewandelt - ein Festival, das die gesamte Region der Algarve und nicht nur Olhão umfassen wird.

Sie haben diesen Ort gewählt, weil die Gemeinde Faro sich wirklich auf die Kultur und die Verbindung zwischen der Kultur und der Universität Faro konzentriert, erklärte einer der Festivalleiter. Candela Varas sagte, dass "das Festival anspruchsvoller denn je ist, da es sich darauf konzentriert, sich in die Gemeinschaft einzubringen und international zu wachsen" und fügte hinzu, dass "das Festival aufgrund der Pandemie eine harte Reise hinter sich hat, aber es ist nicht gestorben und wir würden uns sehr über die Teilnahme der Öffentlichkeit an der nächsten Ausgabe freuen".

Das Internationale Kino- und Literaturfestival wurde 2019 ins Leben gerufen und hat seine Vision und Bedeutung für die Algarve und das nationale Kulturgefüge mit Programmen, die von Dokumentarfilmen über Spielfilme bis hin zu Animationsfilmen reichen, gefestigt. Darüber hinaus werden so viele Aktivitäten wie möglich angeboten: Aufführungen, szenische Lesungen, Praktika zum Schreiben von Drehbüchern sowie Seminare und Workshops mit Regisseuren und Theaterleitern.

Kino und Literatur

Das Festival zeichnet sich seit jeher dadurch aus, dass es sich nicht nur auf Verfilmungen konzentriert, sondern auch die Beziehung zwischen Kino und Literatur vertieft. Die Leiterinnen des FICLA, Débora Pinho Mateus und Candela Varas, erklären: "Das Film- und Literaturfestival hat sich von Anfang an nicht nur als ein Festival der Adaptionen verstanden, sondern als ein Festival, das weiter gehen will, das nach anderen Verbindungen zwischen beiden künstlerischen Praktiken sucht, nach unerwarteten Verbindungen und vor allem nach der Überwindung dieses Verhältnisses, in einer Art gegenseitiger Abhängigkeit, werden wir uns mit beiden künstlerischen Praktiken befassen sowie mit dem, was diese beiden Bereiche zusammenbringt und was sie trotz gemeinsamer Themen voneinander trennt."

Alle aktuellen Informationen über FICLA 2022 finden Sie unter http://www.ficlo.pt/ und auf der Facebook-Seite @festivalcinemaliteraturalgarve.