Ereignisse in Portugal sinken um 87 Prozent

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 21-11-2020 16:00:00 · 0 Kommentare

Der Veranstaltungsmarkt ist laut einem Manifest der Vereinigung der Veranstalter von Shows, Festivals und Events (APEFE) zwischen Januar und Oktober dieses Jahres im Vergleich zu 2019 um 87 Prozent zurückgegangen.

Im "Manifest für das Überleben der Kultur in Portugal" warnt die APEFE vor den Auswirkungen der "Verschärfung der Maßnahmen in den letzten Wochen [die von der Regierung angekündigt wurden, um zu versuchen, die Pandemie einzudämmen] und ihrer Kontinuität oder sogar einer möglichen neuen sozialen Eindämmung".

Für diese Vereinigung ist "die Zeit gekommen, dass die politischen Entscheidungsträger sagen, was sie für Portugal wollen, im Hinblick auf Kultur und künstlerische Manifestationen als Kapital und bestimmende Faktoren für das Leben jedes Einzelnen und als Faktoren des Zusammenhalts und des Fortschritts der Gesellschaft und der Bürger".

In dem Manifest listet die APEFE eine Reihe von Fragen auf, die sie als "präzise, klar und eindeutig beantwortet" betrachtet. "Schließen wir Auditorien, Konzertsäle, Theater? Lohnt es sich, die Galerien offen zu halten und Ausstellungen zu fördern? Wozu gibt es überhaupt ein Kulturzentrum oder ein Theater? Was ist mit Filmfestivals und Filmtheatern? Was ist mit Buchläden? Sind wir mit den Festivals und den Konzerten fertig? Und wie steht es um die gesamte Wertschöpfungskette, die mit künstlerischen und kulturellen Aktivitäten verbunden ist? Und wie steht es um die Schnittmengen mit den anderen Wirtschaftssektoren?" fragt er.

Anfang dieses Monats forderte die GDA-Stiftung - Artists' Rights Management die Regierung auf, mindestens zwei Prozent dieser Mittel für den kulturellen und kreativen Sektor einzusetzen.

Im Manifest fordert die APEFE die Regierung außerdem auf, "die Moratorien und Geschäftskredite um ein weiteres Jahr bis September 2022 aufzuschieben, den Zugang zu Kreditlinien mit einem Kapitaldefizit von anderthalb Jahren und einer maximalen Spanne von 1 Prozent, einschließlich Bankgebühren"; er bittet auch darum, "die Öffentlichkeit nicht zu verdrängen, in dem Wissen, dass alle Live-Shows gemäß den Gesundheitsvorschriften durchgeführt werden".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.